22.01.2019 10:20 |

Wahlkampf um Touristen

Grüne wollen Busterminal im Andräviertel schließen

Der Wahlkampf hat in der Stadt das erste große Thema: den Tourismus. Die NEOS forderten am Wochenende, die Zahl der Reisebusse von derzeit 40.000 pro Jahr auf 30.000 einzuschränken. Die grüne Bürgermeister-Kandidatin klagt ebenfalls über zu viele Tagesgäste. Sie will daher das Terminal im Andräviertel schließen.

„Es ist eindeutig zu viel“, so Martina Berthold am Montag. „Der Tourismus darf die Stadt nicht einseitig dominieren. Die Menschen müssen in der Innenstadt noch leben können.“ Als kurzfristige Maßnahme gegen den sogenannten „Overtourism“ in der Altstadt regen die Stadtgrünen vier Maßnahmen an:

- Das Busterminal in der Paris-Lodron-Straße (Andräviertel) sofort auflassen.

- Das zweite Busterminal im Nonntal soll in der Kapazität eingeschränkt werden.

- Bei Salzburg-Nord, -Süd und der Messe sollen neue Terminals für Reisebusse eingerichtet werden.

- Von diesen sollen dann Obusse die Touristen in die Stadt bringen. Das Geld sollen die Parkgaragen aufbringen, die jährlich 1,2 Millionen Euro Gewinn schreiben, so Berthold.

Gleichzeitig fordern die Grünen und der Tourismusexperte der Uni Salzburg, Kurt Luger, ein Konzept für nachhaltigen Tourismus, der mehr Wertschöpfung bringen soll. Berthold denkt etwa an günstige Designerhotels für junge Gäste. Luger kann sich Zugangssperren für überlaufene Sehenswürdigkeiten vorstellen und verweist auf Schloss Schönbrunn in Wien oder die Uffizien in Florenz.

Ihr Tourismuskonzept verbinden die Grünen mit einer Attacke gegen Stadtchef Harry Preuner (ÖVP). Berthold: „Er ist seit 15 Jahren für Tourismus zuständig und hat zu wenige Akzente gesetzt. Es gibt keine durchdachten touristischen Maßnahmen. Die Stadt leidet am billigen Massentourismus.“

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter