21.01.2019 12:15 |

Landestheater Salzburg

Premiere von Gioachino Rossinis „La Gazzetta“

Betitelt ist dieses Frühwerk von Rossini (1792 - 1868) als „dramma per musica“, es ist jedoch eine lupenreine Opera buffa und das heißt: viel Turbulenz und Verwirrung und ob sich all dies seltsame Geschehen logisch durchschauen lässt, ist vernachlässigbar. „La Gazzetta“ am Landestheater.

Da ist einmal der aufgeblasen geldgeile neapolitanische Papa Don Pomponio, der in seiner grenzenlosen Fürsorglichkeit Tochter Lisetta per Zeitungsinserat quasi an den Meistbietenden verschachern möchte.

Die spielt natürlich nicht mit, weil es in einer Opernkomödie halt um verquere Verstrickungen gehen muss. Sie liebt nämlich Filippo, der in Alexandra Liedtkes Inszenierung kein Gasthauswirt, sondern ein Hotelbesitzer in Rimini ist. Da rattert die Malaise hurtig in den Rummel der Verwirrung. Verkleidungsspiele, Maskenball und viel Rambazamba drumherum schrauben das Durcheinander in einen nahezu rauschhaften Drehwirbel. Das 1816 in Neapel uraufgeführte Frühwerk Rossinis ist gleichermaßen wenig bekannt wie gespielt. Und existiert erst seit 2013 in der originalen Fassung. Chefdirigent Riccardo Minasi wollte sie mit dem Mozarteumorchester realisieren, leider erkrankte er. Robin Davis übernahm, die koloratursatte Lisetta singt Tamara Ivaniš, Sergio Foresti den neureichen Papa, George Humphreys den Filippo. Keine Sorge: Ende gut, alles gut! Schon, aber?

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter