13.01.2019 15:23 |

Auch starker Wind

Schnee: Keine Entwarnung für die nächsten Tage

Während am Samstag viele in den schneereichen Gebieten endlich ihre Hausdächer abschaufeln konnte, verschärfte sich die Lage in der Nacht zum Sonntag wieder. In höheren Lagen schneite es, in tieferen kam der Regen. Und das größte Problem scheint im Moment: Wohin mit dem Schnee?

Auf Bauernwiesen, in Gräben und in der Salzach werden derzeit die Schneemengen entsorgt. Doch in den Gauen spitzt sich die Lage zu. Die Berge auf den Wiesen sind bis zu zehn Meter hoch. Die Gemeinden kämpfen mit Platzproblemen. In die Bäche darf die weiße Pracht nicht entsorgt werden, die würden schnell verklausen.

Auch die betroffenen Bewohner wissen nicht mehr wohin mit dem Schnee: Tausende haben ihre Dächer abgeschaufelt, während die Gärten schon zwei Meter hoch eingeschneit waren. Jetzt sind die Schneewände so hoch, dass man teilweise nicht mehr aus Fenstern sehen, die Straße nicht mehr im Blickfeld ist usw.

Leider ist keine Entspannung in Sicht: Claudia Riedl von der ZAMG über die Wettervorhersage für Salzburg: „Montag früh wird es etwa im Bereich der Osterhorngruppe, in Hof, Faistenau und Hintersee noch regnen, zu Mittag kommt der Schnee zurück. Und leider wird es auch sehr stürmisch mit Windspitzen bis zu 80 km/h. In höheren Lagen bis 1000 Meter kann der Wind 120 km/h erreichen.“ Vom Pinzgau bis zum Tennengau gestaltet sich das Wetter ähnlich. „Dort geht der Schneefall aber am Dienstag zurück.“

In Lagen ab 700 Meter kommen wieder bis zu 30 cm Neuschnee dazu. In Bereichen unter 400 Meter sollte der Schnee in den nächsten Tagen sozusagen weggeregnet werden.

Auflockerung ist am Mittwoch in Sicht. Da soll es sogar sonnig werden, ebenso am Donnerstag. „Am Freitag, Samstag und Sonntag bleibt es trüb, es schneit zwar in höheren Lagen aber keineswegs mehr in solchen Massen wie in den vergangenen Tagen“, so Riedl.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alarmfahndung in NÖ
Pensionistin starb bei brutaler Home Invasion
Niederösterreich
Zweite deutsche Liga
Historisches 2:0 von St. Pauli im Derby gegen HSV
Fußball International
„Wir sind bereit!“
Reifeprüfung für die Salzburger „Unbesiegbaren“
Fußball International
Absturz mit Ansage
Ist das gerade die mieseste Austria aller Zeiten?
Fußball National
Bananen-„Witz“
TV-Star in Italien für Lukaku-Beleidigung gefeuert
Fußball International
Seit 2011 beim Klub
Manchester United verlängert mit De Gea bis 2023!
Fußball International
Champions League
Barcelona bangt um Messi und muss in Dortmund ran!
Fußball International
Weniger Lärm & Abgase
Initiative will Grazer Verkehr verändern
Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter