Do, 24. Jänner 2019

SAK „Stier“-Sieger

07.01.2019 06:02

Für fünften Stier sogar den Goalie „eingeflogen“

Der „Stier 2019“ erstrahlte zum Abschluss in Blau-Gelb: Der SAK gewann mit einem 3:0 im Finale gegen Henndorf die begehrte Trophäe beim UFC Puma Hallencup - zum insgesamt fünften Mal seit 1982. Nach dem Ausfall von Christian Steindl behob der vom Urlaub im Pinzgau „heimbeorderte“ Hans Peter Berger vor den letzten drei Spielen die Torhüter-Not. Hallwangs Elvis Ozegovic sicherte sich mit einsamen 15 Treffern die Torjäger-Krone. 

Nach der „Stier“-Premiere 1982 noch im Freilassinger Badylon, 1987, 2000 und 2011 holte sich der SAK in der Alpenstraße zum nunmehr bereits fünften Mal die begehrte Trophäe. Das 3:0 im sehr einseitigen Finale gegen Henndorf war das „i“-Tüpfelchen auf eine über das ganze Turnier gesehen souveräne blau-gelbe Vorstellung. Nur zweimal gab es kritische Momente zu überstehen. Die erste in der Finalrunde nach dem Verletzungsausfall von Torhüter Steindl, der gegen Seekirchen zwei Bälle aus kurzer Distanz ins Gesicht bekommen hatte und mit Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste. Weil so kurzfristig kein Ersatz verfügbar war, stellte sich Torjäger Jukic gegen Kuchl ins Tor und hielt das überlebenswichtige 0:0, das den Aufstieg in die Kreuzspiele sicherte.

Hilferuf wurde erhört

Die abgesetzten Hilferufe zeitigten Erfolg: Einsergoalie Hans Peter Berger eilte aus dem Urlaub herbei, war beim 2:0 gegen Grünau und im Halbfinale gegen Seekirchen ein großer Rückhalt. Im Krimi gegen Stadlmann und Co. wurde die Nonntaler Offensive erst im Finish belohnt: Vucanovic brach in Minute 12 den Bann, Keßler und Rexhepi machten in den Schlusssekunden den Einzug ins Finale perfekt.

In dem Henndorf nichts zu melden hatte, nachdem der Überraschungsfinalist in den Spielen zuvor sein Pulver verschossen hatte. Im intensiv geführten Kreuzspiel gegen Kuchl avancierte Goalie Fenninger zum Helden, vereitelte vier Sekunden vor Schluss gegen den Fallrückzieher von Simon Seidl mit einer Glanzparade den Ausgleich. Im Halbfinale gegen Hallwang ging es gar in die Verlängerung, in der Christian Grössinger das umjubelte Golden Goal gelang.

Torjägerkrone als Trost

Die Hallwanger, nach den vorangegangenen Leistungen als Geheimtipp gehandelt, trösteten sich mit Platz drei - Leitner traf nach Pfostenknallern von Stadlmann und Alic zum 2:1 gegen Seekirchen - und der mit 15 Treffern unangefochtenen Torjägerkrone für Ozegovic. Der es überdies auch noch ins All-Star-Team schaffte.

Der Finaltag im Detail:

FINALRUNDE:

Gruppe A: SAK - Grödig 4:1. Tore: Strobl, Mühlbauer, Groiß, Rexhepi; Schubert. - Kuchl - Seekirchen 1:2. Tore: Matthias Seidl; Kauba, Taferner. - Seekirchen - SAK 2:1. Tore: Löw, Höller; Federer. - Kuchl - Grödig 4:2. Tore: Manuel Seidl, Plainer, Pletschacher, Milic; Wallner (2). - SAK - Kuchl 0:0. - Grödig - Seekirchen 3:3. Tore: Aygün, Nika, Schubert; Löw, Neuhofer, Stadlmann. - Endstand: 1. Seekirchen 7 (7:5), 2. SAK 4 (5:3), 3. Kuchl 4 (5:4), 4. Grödig 1 (6:11).

Gruppe B: Golling - Henndorf 0:2. Tore: M. Grössinger, S. Lindlbauer. - Hallwang - Wals-Grünau 1:2. Tore: Miller; Thaller (2). - Wals-Grünau - Golling 0:0. - Hallwang - Henndorf 3:2. Tore: Ozegovic (2), Hauser; Janjic, C. Grössinger. - Golling - Hallwang 0:5. Tore: Miller (2), Leitner, Ozegovic, Ploner. - Henndorf - Wals-Grünau 3:1. Tore: M. Grössinger (2), Daxer; Thaller. - Endstand: 1. Hallwang 6 (9:4), 2. Henndorf 6 (7:4), 3. Wals-Grünau 4 (3:4), 4. Golling 1 (0:7).

KREUZSPIELE:

 SAK - Wals-Grünau 2:0. Torfolge: 1:0 (4.) Strobl, 2:0 (10.) Jukic. - Henndorf - Kuchl 2:1. Torfolge: 1:0 (5.) C. Grössinger, 2:0 (9.) M. Grössinger, 2:1 (12.) Matthias Seidl.

HALBFINALE:

 Seekirchen - SAK 0:3. Torfolge: 0:1 (12.) Vucanovic, 0:2 (13.) Keßler, 0:3 (13.) Rexhepi. - Hallwang - Henndorf 1:2 n. V. (1:1). Torfolge: 0:1 (4.) Höfler, 1:1 (5.) Rintye, 1:2 (16.) C. Grössinger.

SPIEL UM PLATZ 3:

 Seekirchen - Hallwang 1:2. Torfolge: 1:0 (10.) Höller, 1:1 (11.) Ozegovic, 1:2 (13.) Leitner.

FINALE:

 SAK - Henndorf 3:0. Torfolge: 1:0 (3.) Strobl, 2:0 (6.) Mühlbauer, 3:0 (10.) Jukic.

TORSCHÜTZEN

15 Tore: Ozegovic (Hallwang). - 8 Tore: Jukic (SAK), M. Grössinger, Thaller (Wals-Grünau). - 7 Tore: Vucanovic (SAK), Taferner (Seekirchen), Matthias Seidl (Kuchl), Schnöll (Wals-Grünau). - 6 Tore: Miller (Hallwang), C. Grössinger, H. Grössinger (beide Henndorf), Plainer (Kuchl), Brückler (Golling), Nika (Grödig).

ALL-STAR-TEAM:

 Joachim Fenninger (Henndorf); Stefan Federer (SAK), Bernhard Löw (Seekirchen), Elvis Ozegovic (Hallwang), Matthias Seidl (Kuchl).

Harald Hondl
Harald Hondl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen
„Angebot des Prinzen“
Hat Prinz William seine Kate etwa betrogen?
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.