04.01.2019 11:15 |

Knalleffekt

Struber gibt Trainerposten beim FC Liefering ab

Nein, Scheidung ist es keine. Denn Gerhard Struber bleibt Zweitligist FC Liefering weiterhin erhalten. Allerdings nicht mehr als Cheftrainer. Interimistisch übernehmen sein bisheriger Partner Janusz Gora und „Co“ Fabio Ingolitsch.

Nach intensiven Gesprächen mit der Klubführung des FC Liefering hat sich Gerhard Struber dazu entschlossen, den Cheftrainerposten beim FC Liefering abzugeben. Der 41-jährige Salzburger bleibt dem Klub aber in einer neuen, noch nicht näher bekannten Funktion erhalten. Der 41-jährige Kuchler hatte das Team im Sommer 2017 mit Janusz Gora übernommen. Zuvor hat der Ex-Profi seit 2007 mehrere Nachwuchsteams im Bullenstall betreut, zwischendurch Heimatklub Kuchl in der Salzburger Liga. Zudem fungierte Struber 2015/16 als Co-Trainer von Bundesliga-Abomeister Salzburg.

Am kommenden Montag startet die Mannschaft des FC Liefering unter der interimistischen Leitung von Cheftrainer Janusz Gora und Co-Trainer Fabio Ingolitsch mit dem Langlauf-Trainingslager in Radstadt in die diesjährige Vorbereitung. Zukünftig wird die Position des Spielanalysten Alexander Marchat, der in den letzten Monaten mehr als erfolgreich die U18 der Red Bull Fußball Akademie als Spielanalyst betreute, bekleiden. Der Trainingsauftakt erfolgt am 10. Jänner, der erste Testgalopp steht zwei Tage später gegen Jahn Regensburg an.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter