Di, 22. Jänner 2019

Gute Konjunktur

03.01.2019 12:00

Arbeitsmarkt freut sich über 3000 neue Jobs

Gute Nachrichten zu Jahresbeginn: Exakt 263.083 Menschen hatten Ende Dezember laut AMS in Salzburg einen Job, nur 15.561 waren auf Arbeitssuche (-3,9 Prozent). Grund dafür ist die gute Konjunktur, vor allem im Tourismus ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit groß. Salzburg darf sich über gut 3000 neue Jobs freuen.

Der positive Wirtschaftstrend am Arbeitsmarkt hält weiter an: Laut AMS hatten Ende Dezember 263.083 Menschen in Salzburg einen Job, 15.561 inklusive Schulungsteilnehmern waren auf Arbeitssuche – ein Minus von 3,9 Prozent gegenüber 2017.

Damit liegt Salzburg mit einer Arbeitlosenquote von 4,9 Prozent auf Platz zwei hinter Tirol und ist deutlich unter dem Österreich-Schnitt (8,7 Prozent).

Dass die Arbeitslosigkeit vor allem in der Gebäudebetreuung (minus 10,5 Prozent), dem Hotel- und Gastgewerbe (minus 7,7 Prozent) und dem Handel (minus 7,3 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr zurückging und gleichzeitig die Beschäftigung (plus 3000 neue Arbeitsplätze oder zwei Prozent salzburgweit) anstieg, habe seinen Grund. Meint Experte Florian Preisig von der Arbeiterkammer Salzburg: „Die gute Konjunktur führt zu einer hohen Beschäftigungszahl, wobei vor allem der produzierende Bereich für den Anstieg verantwortlich ist.“ Heißt: Vor allem Bauwirtschaft, Maschinenbau und Gewerbe sorgten für den Anstieg.

Positiv dabei: „Es sind mehr Vollzeit- als Teilzeitjobs entstanden. Wir gehen davon aus, dass der Trend anhalten wird“, so Preisig und fügt hinzu: „Die Arbeitssuche für über 50-Jährige bleibt aber weiterhin schwierig.“

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.