Mi, 23. Jänner 2019

Wegen des Regens

02.01.2019 10:39

Heuer niedrige Feinstaubwerte zu Silvester

Feiern im Freien war zwar ungemütlich, aber für die Luftgüte im Land hatte der Regen in der Silvesternacht auch sein Gutes: Der Niederschlag sorgte in der Landeshauptstadt für ein rasches „Auswaschen“ der Feinstaubpartikel, sodass die Belastung schon um 5.00 Uhr früh am Neujahrstag wieder auf einem üblichen Niveau lag.

Die Feinstaubbelastung durch die Silvesterfeuerwerke ist kurz nach Mitternacht am höchsten, das war auch diesmal nicht anders. Wie lange allerdings die Feinstaubwolke in den Städten verweilt, ist stark von der aktuellen Wetterlage abhängig. So verhindern Inversionen, Trockenheit und geringe Windgeschwindigkeiten eine rasche Verdünnung der Schadstoffe - alle diese drei Faktoren trafen bei diesem Jahreswechsel allerdings nicht zu.

Höchste Messwerte im Lehener Park
Die höchsten Feinstaubkonzentrationen wurden auch heuer wieder in der Landeshauptstadt registriert. Spitzenreiter war die städtische Hintergrundmess-Stelle im Lehener Park, wo kurz nach Mitternacht ein Wert von mehr als 415 µg/m³ erreicht wurde. Aber auch dort nahm die Feinstaubkonzentration rasch ab und lag schon um 4.00 Uhr unter dem Grenzwert von 50 µg/m³.

Niedrigste Feinstaubbelastung in Tamsweg
Im Vergleich der Bezirkshauptorte gab es in Tamsweg (Lungau) die niedrigste Belastung. Dort sorgten zusätzlich höhere Windgeschwindigkeiten für einen raschen Abtransport der Feinstaubwolke. Schon um 1.30 Uhr lag die Konzentration in Tamsweg wieder auf einem sehr niedrigen Niveau (2 µg/m³).

Am Neujahrstag aller wieder „sauber“
Aufgrund des feuchten und daher in diesem Fall günstigen Wetters fiel die Feinstaubbelastung im ganzen Land Salzburg zum Jahreswechsel vergleichsweise niedrig aus, der Tagesgrenzwert von 50 µg/m³ wurde an allen Mess-Stellen am Neujahrstag eingehalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vertragsstreit
FIFA: Transfersperre für den SKN St. Pölten!
Fußball National
Hoffnung lebt
Rettung per Floß? Suche nach Sala geht weiter
Fußball International
Ehefrau (32) getötet
Die dunkle Vorgeschichte zur Parkplatz-Bluttat
Niederösterreich
Alarm 50 Min. nach Tat
Das steckt hinter der Esterhazy-„Entführung“
Burgenland
Nach Flugzeug-Unglück
Salas Vater unter Tränen: „Ich warte verzweifelt“
Fußball International
Berührende Beichte
Herzogin Kate gesteht: „Es ist so schwer!“
Video Stars & Society
„Erbärmlicher Mensch“
Flieger-Selfie: Ronaldo erntet Shitstorm im Netz
Fußball International
Im Urlaub beachten
Die 15 tödlichsten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.