13.12.2018 15:08 |

Nun aufgeflogen

Salzburger Buchhalterin zweigte 50.000 Euro ab

50.000 Euro hat eine Buchhalterin  mit krimineller Energie seit Mai 2017 von einem Firmen- auf ihr eigenes Konto umgebucht. Nun flog die Frau aber endlich auf.

Die 25-Jährige, die in einer Firma in der Landeshauptstadt arbeitete, hatte als Buchhaltern Zugriff auf die Unternehmenskonten. Sie war auch für die Aufbereitung der Daten für den Steuerberater zuständig. Deswegen fiel es nicht gleich auf, dass sich die Frau selbst Geld überwies - und das seit Mai 2017 insgesamt 64 Mal. 50.000 Euro landeten in den Taschen der Salzburgerin. Der Schwindel flog erst auf, als ein Kunde sich wegen einer veränderten Bankverbindung, die ihm die Frau genannt hatte, bei jemand anderem Zuständigen in der Firma erkundigte.

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter