15.10.2018 08:00 |

Magna & Co

Automobilindustrie: Steirer auf der Überholspur

Der steirische Motor brummt wie noch nie zuvor: Rund 200.000 Fahrzeuge rollen heuer bei Magna vom Band! Im Windschatten des austro-kanadischen Autobauers produzieren auch die steirischen Zulieferer auf Höchsttouren: Die MSG aus Wies liefert heuer über 15 Millionen mechatronische Komponenten und Systeme an Fahrzeughersteller aus, bei Austria Druckguss aus Gleisdorf zeigt die E-Mobilität Wirkung.

Bei Magna läuft das Werkl rund: Auch wenn sich das Unternehmen selbst gerne als „Zulieferer“ bezeichnet, ist der kanadische Konzern mit Wurzeln in der Steiermark mittlerweile einer der bedeutendsten Automobilbauer Europas. So purzeln neben den BMW-Modellen (5er und Z4), den Jaguar-Neuheiten „E-Pace“ und dem vollelektrischen „I-Pace“, dem Toyota Supra und dem Traditionsfahrzeug Mercedes G dem Vernehmen nach auch schon bald tschechische Skoda vom Magna-Band.

Beim Großkonzern schweigt man dazu naturgemäß, die Verhandlungen dürften dennoch schon voll in Gang sein. Doch auch ohne Vertragsabschluss zeigt man sich in Graz-Liebenau zufrieden: „Zwei Drittel aller Auto-Neuvorstellungen zwischen 2017 und 2019 sind mit Komponenten von Magna ausgerüstet“, betonte Magna-Vorstandsmitglied Gerd Brusius.

Volle Auslastung bei MSG in Wies
Im Windschatten von Magna entwickeln und produzieren auch die steirischen Klein- und Mittelbetriebe auf Höchsttouren: Von einer „vollen Auslastung“ spricht etwa Hans-Jörg Gasser, Gründer der südsteirischen MSG. Sein Unternehmen ist mit komplexen Ventilen bei Autobauern rund um den Globus hoch im Kurs. Der Vorteil des 280-Mitarbeiter-Unternehmens aus Wies: „Unsere Bauteile finden sich in allen Antriebsarten“, so Gasser. So kühlen beispielsweise Wieser Komponenten E-Fahrzeuge sowie Verbrennungskraftmaschinen und regulieren Druck und Durchfluss in Erdgas-Autos. Gasser selbst zählt mit seiner Nischentechnologie europaweit zu den Marktführern: „Allein heuer liefern wir rund 15 Millionen mechatronische Komponenten und Systeme an Fahrzeugbauer aus.“

Austria Druckguss setzt auf alternative Antriebe
Auf alternative Antriebe baut man auch in Gleisdorf: Rund 20 Millionen Euro investiert Automobilzulieferer Austria Druckguss in den Ausbau des Standorts, die Arbeiten sind in vollem Gang. Die Fertigungskapazitäten von Motorkomponenten, Fahrwerks- und Antriebsstrang- sowie Strukturbauteilen sollen mittelfristig verdoppelt werden. Notwendig hat den Ausbau der anziehende Markt für Elektromobilität gemacht, betont Geschäftsführer Nikolaus Szlavik: „Rund ein Viertel des Umsatzes erwirtschaften wir bereits mit E-Mobilität - der Trend geht stark in diese Richtung.“

Doch auch im klassischen Segment der Verbrennungskraftmaschinen ortet Szlavik hohes Potenzial, etwa beim „Sorgenkind“ Diesel: „Der Diesel wird schlechtgeredet, eine Auferstehung der Technologie ist aus meiner Sicht nicht ausgeschlossen“, glaubt der Geschäftsführer von Austria Druckguss.

Gerhard Felbinger
Gerhard Felbinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
12° / 22°
stark bewölkt
12° / 23°
wolkig
13° / 22°
stark bewölkt
12° / 17°
stark bewölkt
8° / 19°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter