10.10.2018 20:38 |

Wrack geborgen

Gleinalm: Bergungstrupp leistete Schwerstarbeit

Hitze, Dreck und Staub! Das sechsköpfige Team des Bauunternehmens Felbermayr bewies bei der Bergung des ausgebrannten Wracks im Gleinalmtunnel viel Können und Fingerspitzengefühl. Am Mittwoch wurden Lenkachsen und Räder neu montiert, im Schritttempo wurde der 84-Tonnen-Autokran danach behutsam aus dem Tunnel manövriert. Die eigentliche Ausfahrt des Ungetüms dauerte 30 Minuten. Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstag in Ihrer Printausgabe der „Steirerkrone“.

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
6° / 19°
wolkenlos
6° / 19°
wolkenlos
6° / 19°
wolkenlos
7° / 20°
wolkenlos
5° / 22°
wolkenlos
Newsletter