Fr, 19. Oktober 2018

Neues Paracelsus-Bad

01.10.2018 10:46

Eine Rutsche mit Aussicht auf die Mozartstadt

Das neue Paracelsus-Bad in der Salzburger Neustadt nimmt mehr und mehr Formen an: Das markante Stahldach ist fast fertig, notwendige Großinstallationen innerhalb des Gebäudes wurden daher diese Woche durchgeführt. Kernpunkt: Die neue, 42 Meter lange Rutsche! Mit Panoramablick auf das Weltkulturerbe.

Es wuselt auf der Baustelle zwischen Auerspergstraße und Mirabellgarten. Unverkennbar der Fortschritt beim neuen Paracelsus-Bad. 150 Arbeiter sind täglich auf der Baustelle, es wird geschraubt, gehämmert, geschweißt. „Wir liegen im Zeit- und im Kostenplan“, freut sich der ressortzuständige Vizebürgermeister Bernhard Auinger. „Das ist keine Selbstverständlichkeit. Uns sind einige Ausschreibungen für zu vergebende Arbeiten sehr gut gelungen“, lobt er.

Und beobachtete dieser Tage höchstpersönlich, wie ein markanter Bestandteil des künftigen Spaßbades installiert wurde: Die Rutsche! Angeliefert aus Deutschland, per Kran in den dritten Stock des Rohbaus gehievt und dort montiert. „Alles hat super funktioniert“, so Tobias Machelett von der zuständigen Firma „World of Slides“.

Die Rutsche ist ein Herzstück des neuen Bades. Sie wird später einen herrlichen Blick auf die Altstadt bieten. Genauso wie der Außenpool der Saunalandschaft, der bereits betoniert ist. Auch die anderen Becken, inklusive Sprungturm, sind schon erkennbar. Dank Glasfassade bietet die Badelandschaft dann einen ebenso herrlichen Blick auf den Mirabellgarten.

„Jetzt beginnt der Innenausbau samt Technik“, erklärt Manfred Dürnberger von der örtlichen Bauaufsicht. Das Stahldach ist quasi fertig. Den Winter über wird also durchgearbeitet.

Damit das neue Paracelsusbad wie geplant 2019 eröffnen kann.  Kosten dafür: Gut 57 Millionen Euro.

Max Grill
Max Grill

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.