So, 16. Dezember 2018

Übernahme-Poker

13.09.2018 16:13

Atomic-Chef: „Unser Standort hier ist unschlagbar“

Der Chef der Salzburger Skifirma Atomic mit Sitz in Altenmarkt sieht in einer möglichen Übernahme durch den chinesischen Sportartikel-Konzern Anta Sports keine Gefahr für das Werk in Altenmarkt. „Unser Standort hier ist unschlagbar. Ich habe keine Befürchtungen, dass wir abwandern müssen“, sagte Wolfgang Mayrhofer.

Amer Sports, finnischer Mutterkonzern von Atomic, bestätigte am Dienstag, dass Anta zusammen mit dem Finanzinvestor FountainVest Partners unverbindlich Interesse an einer Übernahme von Amer Sports angemeldet habe. Ein offizielles Angebot könnte in einigen Wochen folgen. Die Chinesen wollen verstärkt ins Ausland expandieren und suchen nach etablierten Marken.

Zu der kolportierten Übernahme selbst äußerste sich Mayrhofer gegenüber der APA nicht. Nur so viel: Er sei, was Atomic betreffe, zuversichtlich. Das Business funktioniere gut, der Standort sei mit Produktion, Logistik und Marketing extrem leistungsfähig, das Umsatzwachstum zweistellig. „Es geht uns sehr gut mit Amer Sports. Wir haben uns in den letzten Jahren gut entwickelt, sind eine Top-Marke und haben eine starke Position.“

Atomic sei am Weltmarkt die Nummer eins bei Alpinski und die Nummer zwei bei Skischuhen, erklärte der Geschäftsführer von Atomic Austria GmbH. Auch bei Helmen und Brillen seien zuletzt Umsatzsteigerungen verzeichnet worden. Atomic habe zudem bei Backcountry Touring Ski zugelegt. „Das Portfolio ist stark, wir haben tolle Mitarbeiter.“

Die Location in Altenmarkt biete Möglichkeiten vor der Haustüre, die fast schon mit jenen von Silicon Valley vergleichbar seien, sagte Mayrhofer. Es werde in Forschung und Entwicklung viel investiert. Nur rund einen Kilometer von der Altenmarkter Fabrik entfernt würden Skigebiete liegen, dort könnten die neuen Produkte von Skirennläufern wie Marcel Hirscher getestet werden. Die Testergebnisse würden unverzüglich in das Know-how der Ingenieure und Techniker zur weiteren Verbesserung der Top-Sportartikel einfließen.

Die Salzburger Skifirma gehört seit 1994 zum finnischen Amer-Konzern hat 2017 rund 170 Millionen Euro umgesetzt. Atomic betreibt neben Altenmarkt ein weiteres Werk in Bulgarien.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
WM-2022-Vorbereitungen
Katar präsentiert Entwurf des Finale-Stadions
Fußball International
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International
Bayern im Visier
Leipzig siegt 4:1, Mainz: Onisiwo-Ehrentreffer
Fußball International
Aufruhr vor Derby
Pyro-Alarm: A23 gesperrt, Rapid-Block halbleer
Fußball National
Was für ein Heimdebüt!
Wahnsinn! Hasenhüttl-Klub besiegt Arsenal 3:2
Fußball International
Grbic-Doppelpack
6:1! Altach schießt Hartberg aus dem Stadion
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.