21.08.2018 09:08 |

Nach Plabutschtunnel

Gegen Leitwand gekracht: Lenker blieb unverletzt

Ein 60-jähriger Lkw-Lenker prallte in der Nacht auf Dienstag gegen eine mobile Leitwand. Er blieb unverletzt, der Plabutschtunnel musste jedoch für zwei Stunden gesperrt werden.

Gegen 2.15 Uhr fuhr der 60-jährige Lkw-Lenker aus Ungarn mit einem Sattelzug auf der Pyhrnautobahn in Fahrtrichtung Linz. Die Weströhre wurde zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Baustelle als Gegenverkehrsbereich geführt, wobei die Verkehrsteilnehmer am Ende des Tunnels mittels eines mobilen Überleitungssystems zurück auf die Richtungsfahrbahn gelenkt wurden.

Zwei Stunden gesperrt
Der 60-Jährige dürfte diese Überleitung übersehen haben und prallte mit dem Sattelzug gegen eine mobile Leitwand. Dabei blieb das Fahrzeug auf dem abgeschrägten Teil der Leitwand hängen. Der Plabutschtunnel musste folglich für die Dauer der Bergung in der Zeit von 2.15 Uhr bis 4.15 Uhr gesperrt werden.

Der Lkw-Lenker blieb unverletzt. Ein Alkotest verlief negativ. Am Lkw selbst entstand lediglich leichter Sachschaden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen