Fr, 16. November 2018

IT-Experte warnt:

13.08.2018 06:33

Cyber-Kriminelle machen Jagd auf Krankenhäuser

Lahmgelegte Rechner im Operationssaal, Notfallpatienten, die in andere Spitäler verlegt werden müssen oder heikle Daten, die nicht sicher sind: Es können Horror-Szenarien entstehen, wenn Cyber-Kriminelle das Gesundheitswesen angreifen! Doch derartige Erpressungsversuche boomen. Die Schäden können in die Millionenhöhe gehen.

Welche Folgen Cyber-Attacken auf Krankenhäuser haben können, weiß man spätestens seit Anfang 2016. Im deutschen Nordrhein-Westfalen wurden mehrere Spitäler lahmgelegt. Unter anderem mussten sogar Operationen verschoben werden. „Allein im Lukas-Krankenhaus in Neuss beliefen sich die Kosten für Analyse des Angriffs und Wiederherstellung des IT-Betriebs auf rund eine Million Euro“, weiß Klaus Gheri. Der Innsbrucker weiß, wovon er spricht! Der 53-Jährige ist nach einer Schaffenspause seit März wieder der Europachef von Barracuda Networks. Sein Unternehmen mit Standort in Innsbruck betreut global mehr als 150.000 Firmen in der IT-Sicherheit - darunter Weltmarken wie Hyundai, Shell oder Samsung. „Von den großen Firmen gibt es kaum jemanden, der nicht Kunde von uns ist“, strahlt Gheri, dessen Team etwa auch die Tirol Kliniken betreut.

Intime Informationen
Doch warum sind genau Gesundheitsorganisationen attraktive Ziele für Kriminelle? „Krankenhäuser sind nicht nur mit den persönlichsten und intimsten Informationen betraut, sondern häufig ist auch die IT-Sicherheit im Gesundheitswesen im Vergleich zu anderen Branchen veraltet oder weniger effektiv“, weiß der Experte. „Die Angreifer wissen auch, dass etwa Spitäler hohe Kosten bei Ausfallzeiten haben, Im schlimmsten Fall ist sogar die Gesundheit der Patienten gefährdet. Daher ist es wahrscheinlicher, dass sie ein Lösegeld für verschlüsselte Daten zahlen.“ Um den Cyber-Kriminellen das Leben möglichst schwer zu machen, entwickeln in Innsbruck rund 110 Barracuda-Mitarbeiter auf circa 2200 Quadratmetern IT-Security-Produkte für die ganze Welt. „Von Barracuda-Lösungen werden täglich rund 400 Millionen virusverseuchte E-Mails blockiert“, weiß Gheri, der die Stärke seines Unternehmens zumindest für mitteleuropäische Firmen in der Kundennähe sieht.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.