Di, 14. August 2018

Problem Trockenheit:

11.08.2018 08:42

Mit Wasserpegel sinkt auch die Strom-Produktion

40 Prozent weniger Strom als normalerweise werden derzeit in den Kraftwerken entlang der Donau produziert. Das liegt freilich an der anhaltenden Hitze, die im ganzen Land zuletzt die Wasserpegel sinken ließ. Derzeit könne man die Ausfälle jedoch noch ausgleichen, versichern die heimischen Energieversorger.

Dieser Sommer macht es uns wahrlich nicht leicht: Erst Ernteeinbußen in der Landwirtschaft, dann Probleme im Schiffsverkehr - die Frachter dürfen bei Niedrigwasser nur weniger Ladung an Bord nehmen - und jetzt auch die Stromproduktion.

Auch wenn die Laufkraftwerke an der Donau momentan nur 60 Prozent ihrer Gesamtleistung bringen, mit Speicheranlagen wird diese Differenz ausgeglichen, wie Verbund-Sprecher Florian Seidl betont. Deutlich angespannter ist die Lage bei den Kleinkraftwerken - sie erbringen nur noch gut ein Drittel ihrer Maximalleistung. Im Sommer sind hier sonst zumindest 50 Prozent möglich. Das Kraftwerk in Kollmitzgraben im Bezirk Waidhofen an der Thaya wurde sogar stillgelegt.

Die EVN setzt als Alternative verstärkt auf Solar- oder Windkraft. Im Ernstfall sorgen auch Gaskraftwerke wie das in Theiß bei Krems für nötigen Strom.

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.