02.10.2018 12:28 |

Frischer Wind am Haupt

Die Dauerwelle feiert jetzt ihr großes Comeback

Eine wilde Löwenmähne haben in den 80ern nicht nur Stars wie Whitney Houston, Kylie Minogue oder die Rocker von Bon Jovi getragen. Mehr als 30 Jahre feiern die wilden Wellen auf dem Haupt ihr großes Comeback - und das über den Spätsommer hinaus!

An der 80er-Jahre-Kultfrisur kommt man heuer einfach nicht vorbei! Vorreiter sind bei diesem haarigen Comeback mal wieder die Promis, die der krausen Pracht am Kopf gleich einen neuen Anstrich verpassen. Jennifer Lawrence machte es etwa vor und ließ sich sanfte Beachwaves legen. Dank des lässigen, leicht zauseligen Looks wirkt die „Perm“ nie überstylt, sondern einfach nur cool.

Auch Jaime King liebt den Locken-Look und ließ ihre Fans sogar beim Eindrehen der Papilotten beim Stylisten ihres Vertrauens teilhaben. Sie beweist zudem: Eine Dauerwelle kann man auch mit Pony gut tragen.

Model-Mama Heidi Klum setzte mit ihrem Look samt Dauerwelle und Glitzerfummel den 80ern ein Denkmal. Dennoch wirkt der das Styling alles andere als verstaubt, was nicht zuletzt an den locker über die Schulter fallenden Locken liegt.

Und Emma Stone hat sich gleich für DIE Trendfrisur im Herbst entschieden: Denn keine Frisur wird derzeit so gehyped wie der Curly Bob à la Jennifer Grey im Kultfilm „Dirty Dancing“. Kein Wunder, immerhin ist dieser Schnitt mit wenig Stylingaufwand verbunden und steht wirklich jedem Typ!

Die Dauerwelle im Beachwaves-Stil ist perfekt für feines Haar, das durch die Behandlung ordentlich an Volumen und Sprungkraft gewinnt. Aber auch mit dickem Haar kann man zum Lockenkopf werden. Aber: Auch die neue Dauerwelle kommt nicht ohne Chemie aus. Deshalb sollte man sich, bevor man sich für diese 80er-Jahre-Kultfrisur entscheidet, beim Friseur gut beraten lassen.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter