So, 19. August 2018

Männer verletzt

04.08.2018 15:09

Bergunfälle im Stubaital: Unter Fels eingeklemmt

Zwei Bergunfälle in den Stubaier Alpen haben am Samstag die Rettungskräfte in Tirol auf Trab gehalten. In der Nähe der Franz-Senn-Hütte wurde der Teilnehmer einer geführten Tour von einem tonnenschweren Fels eingeklemmt. Beinahe zeitgleich stürzte ein Wanderer in der Ridnaungruppe in eine Gletscherspalte.

Der 32-jährige Deutsche nahm laut Polizei an dem Kurs einer Bergsteigerschule in der Nähe der Franz-Senn-Hütte in den nördlichen Stubaier Alpen teil, als er von dem Felsbrocken eingeklemmt wurde. Da der Mann von der Gruppe nicht befreit werden konnte, wurde die Rettungskette in Gang gesetzt. Die Bergung durch Bergrettung und Feuerwehr gestaltete sich schwierig. Der Verletzte wurde anschließend mit dem Notarzthubschrauber „Martin 2“ in die Innsbrucker Klinik geflogen.

Wenige Minuten später erreichte eine zweite Alarmierung die Rettungskräfte: In der Ridnaungruppe war gegen 10.15 Uhr ein Wanderer in einer Gletscherspalte gestürzt. Der Deutsche dürfte sich ersten Informationen zufolge in über zehn Metern Tiefe befunden haben. Er wurde von Bergrettern geborgen und mit dem Rettungshubschrauber „Martin 8“ ebenfalls in die Innsbrucker Klinik geflogen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.