Fr, 19. Oktober 2018

15 Mitarbeiter

31.07.2018 18:20

Deutschlandsberg: Firma AME ist insolvent

Der Industrieanlagenanbieter AME im Wirtschaftspark Deutschlandsberg meldete am Dienstag Insolvenz an. Betroffen sind rund 15 Arbeitnehmer und 130 Gläubiger der Firma, die Maschinen und Ausrüstung für die Herstellung von Betonhohlblocksteinen, Pflastersteinen und ähnlichem herstellt und auf dem Sektor europaweit zu den ersten Adressen gehört. 

Grund für die Notlage sind aktuelle Zahlungsausfälle bei Projekten in Kroatien und Ungarn in Höhe von 400.000 Euro. Passiva von 4,3 Millionen Euro stehen Aktiva von nur 1,2 Millionen Euro gegenüber. Nun muss ein Insolvenzverwalter über eine mögliche Rettung entscheiden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.