Mo, 22. Oktober 2018

Taubergung

26.07.2018 10:44

Im Nebel eingeschlossen: Zwei Alpinisten gerettet

Zwei Ungarn wurden Mittwochabend am Hohen Dirndl im Dachsteinmasiv vom schlechten Wetter überrascht und konnten ihren Aufstieg nicht mehr fortsetzen. Sie wurden von der Besetzung des Rettungshubschraubers C14 mit einem Tau geborgen und blieben unverletzt.

Die zwei Männer im Alter von 22 und 48 Jahren stiegen laut eigenen Angaben gegen 10 Uhr in die Kletterroute Perner/Pfannlweg in der Südwand des Dirndls ein. Da ihnen die Route unbekannt war, kamen sie nur langsam voran. In der zwölften Seillänge wurden sie vom schlechter werdenden Wetter überrascht.

Die Felsen waren nass, der Nebel setzt sein - sie konnten den Aufstieg nicht mehr fortsetzen und verständigten gegen 17.30 Uhr die Einsatzkräfte. Gegen 18.45 Uhr wurden die Männer vom C14-Team geborgen. Zudem waren 13 Personen des Bergrettungsdienstes Ramsau am Dachstein und zwei Alpinpolizisten im Einsatz.

Rettungseinsatz am Schöckl
Der Rettungshubschrauber C12 war am Mittwoch am Schöckl im Einsatz, die Dramatik war aber wesentlich geringer. Gegen 15.30 Uhr erlitt ein 75-jähriger Grazer nur 100 Meter vom Stubenberghaus entfernt einen Schwächeanfall und stürzte zwei Meter über eine Böschung ab. Er landete auf einer darunter liegenden Forststraße. Nach der Erstversorgung wurde der 75-Jährige mit einem Bruch des linken Handgelenks ins LKH Graz geflogen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.