So, 21. Oktober 2018

Wegen Baustelle

21.07.2018 05:00

Autofreier Hof: Parkverbot im Schloss Mirabell

Es war eine jahrzehntelange Forderung der Bürgerliste, Alt-Stadtchef Heinz Schaden griff die Idee bereits auf, Bürgermeister Harald Preuner setzt sie jetzt um: Das Parkverbot für den Innenhof vom Schloss Mirabell. Nötig durch eine große Baustelle für den Brandschutz bleibt die Regelung auch darüber hinaus in Kraft.

Da musste sogar Bürgerliste-Gemeinderat Bernhard Carl schmunzeln, als er am Freitag das Email von Bürgermeister Harald Preuner bekam. „Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.“

Ab 1. September, so der Tenor des Schreibens, ist der Schlosshof autofrei. „Sollten Sie zukünftig Termine im Schloss Mirabell haben, nutzen Sie bitte unbedingt bevorzugt die vorhandenen Möglichkeiten des Öffentlichen Verkehrs“, schrieb Preuner auch den Gemeinderäten, ihre Parkberechtigungen bis Ende August abzugeben. Betroffen davon:  74 Ausnahmegenehmigungen fürs Parken im Hof (um je 14,53 Euro pro Monat), 28 davon hatten Politiker und deren Mitarbeiter.

Grund dafür sind notwendige Brandschutz-Sanierungen: Kolportierte 2,5 Millionen Euro muss die Stadt dafür in die Hand nehmen, die Bauarbeiten dürften länger als ein Jahr dauern. Der Innenhof wird für Container und Fahrzeuge gebraucht. Mehr als die Hälfte des Schlosshofes wird also zur temporären Baustelle.

Das Parkverbot soll aber darüber hinaus gelten: „Es soll ein Zeichen, eine Vorbildwirkung sein“, bekräftigt Preuner gegenüber der „Krone“.  Nur mehr Platz für 15 Pool-Autos sowie Stellflächen für Behinderten-Fahrzeuge und Hochzeiten wird es geben. Ob der Innenhof dafür auch optisch umgewandelt wird, soll nach Beendigung der Baustelle entschieden werden.

Max Grill
Max Grill

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.