Sa, 17. November 2018

Zum Jubiläum

12.07.2018 05:30

Kirche schenkt „nacktem“ Berggipfel ein Kreuz

Zum Abschluss ihres Jubiläumsjahres (800 Jahre Diözese Graz-Seckau) setzt die katholische Kirche Steiermark ein dauerhaftes Zeichen in großer Höhe: Der Gipfel des obersteirischen Himmelkogels erhält ein drei Meter hohes, 2,25 Meter breites und 300 Kilogramm schweres Kreuz, gestaltet vom Medienkünstler Richard Kriesche. Am 1. September erfolgt die Einweihung.

Die Idee wurde schon vor vier Jahren vom damaligen Weihbischof Franz Lackner geboren. Andreas Lackner, Pfarrer von Schladming und begeisterter Bergsteiger, suchte den „passenden“ Gipfel mit 2018 Metern Seehöhe und fand den Lattenberg in den Triebener Tauern. Hier sprach allerdings der hohe Rotwildbestand dagegen, der zuständige Forstmeister von Stift Admont empfahl stattdessen den nahen und gleich hohen Himmelkogel. Hier gab es bisher kein Gipfelkreuz.

Im Jänner ging es mit Tourenskiern auf den Himmelkogel, um ein Dummy-Kreuz aufzustellen und die geplanten Dimensionen auf ihre Sichtbarkeit hin zu überprüfen. Mit Statikern, Stahlexperten und der beauftragen Baufirma war man im Mai erneut am Gipfel um die Befestigung zu klären.

Kreuz wird für einige Woche verhüllt
Das Kreuz enthält den Schriftzug „Du bist nicht alleine“. „Ein Zeichen, dass Jesus Christus immer bei uns ist“, erklärt Bischof Wilhelm Krautwaschl. Bewusste Verletzungen der Oberfläche werden die Verletztlichkeit des Lebens symbolisieren. Die Fertigungsarbeiten bei der Firma Gölles Metallbau (Gersdorf an der Feistritz) sind im Finale. In zwei Wochen soll das Kreuz auf den Gipfel transportiert und dann verhüllt werden.

Die Enthüllung am 1. September (10 Uhr) erfolgt bei einer ökumenischen Feier am Gipfel. 200 bis 300 Personen werden dabei sein, darunter auch der neue evangelische Superintendent Wolfgang Rehner an dessen ersten Tag im Amt sowie natürlich auch Krautwaschl: „Die eigentlich schwere Herausforderung wird es, mich auf den Berg zu bringen…“

„Die Schöpfung“ als Abschluss
Um 15 Uhr wird dann 800 Höhenmeter weiter unten bei der Bergerhube Joseph Haydns Oratorium „Die Schöpfung“ auf einer großen Bühne unter freiem Himmel aufgeführt. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Dirigent Matthias Unterkofler werden etwa 200 Personen mitwirken. Bei Schlechtwetter findet das Konzert ersatzweise in der Pfarrkirche Trieben statt (14.30 und 17 Uhr). Tickets gibt es hier.

Jakob Traby
Jakob Traby

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Kurioser Trick
Trinkflasche als Elfer-Hilfe für Englands Torwart
Fußball International
Kein Spielwitz
ÖFB-Team: Es fehlt mehr als nur ein „Knipser“!
Fußball International
Winterdienst gewappnet
Frau Holle gibt ein kurzes Gastspiel
Österreich
Waldviertler in U-Haft
Ehefrau einen Tag vor Prozess gegen Mann getötet
Niederösterreich
Zeitzeugen berichten
Zäcilia Paternoster: „Früher war’s ruhiger“
Niederösterreich
Instagram & Co.
Die Selfie-Krankheit
Gesund & Fit
Weltmeister besiegt
Wahnsinn! Holland macht Deutsche zum Absteiger
Fußball International
Testspiel in London
Neymar schießt Brasilien zum Sieg gegen Uruguay
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.