Di, 25. September 2018

Topf fing Feuer

01.07.2018 17:33

Küchenbrand: Kinder weckten und retteten Vater

Mitten in der Nacht stellte sich ein 39-Jähriger im oststeirischen Nörning (Gemeinde Ebersdorf) einen Topf  auf den E-Herd, schaltete die Kochplatte ein - und legte sich im Nebenzimmer schlafen. Die Kinder des Manns, eine 14-jährige Tochter und ein zwölfjähriger Sohn, bemerkten das Feuer und weckten ihren Vater. Die Feuerwehr Seibersdorf konnte das Brand rasch löschen.

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag gegen 3.30 Uhr in einem Einfamilienhaus. Nachdem der Vater eingeschlafen war, entzündete sich der Inhalt des Kochtopfs und es kam zu einem Küchenbrand. Die beiden Kinder wurden wach und weckten mit ihren Schreien den Vater.

Alle drei Familienmitglieder kamen recht glimpflich davon. Die Tochter und der Sohn wurden mit Verdacht auf Rachgasvergiftung in das Krankenhaus Oberwart gebracht, der Vater kam in das LKH Hartberg. Die Küchenzeile brannte vollständig ab.

Auch in Graz brannte Küche
Wenige Stunden zuvor kam es auch in einer Wohnung in der Grazer Prankergasse zu einem Brand. Ein 48-jähriger Nigerianer wollte sich gegen 21.50 Uhr einen Fisch anbraten, dabei geriet das Öl in der Pfanne in Brand. Das Feuer griff auf den Dunstabzug und auf Küchenkästen über.

Der 48-Jährige bekämpfte den Brand mit einem Feuerlöscher. Er wurde im Krankenhaus ambulant behandelt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.