Di, 20. November 2018

Noch Lebensgefahr

14.06.2018 15:25

Nach Orkan in Graz: 430 Mann räumen auf

Den Schloßberg und den Stadtpark hat die Sturmbreitseite voll erwischt - beide Anlagen werden noch tagelang zumindest teilweise gesperrt bleiben müssen. Die Stadt hat ab Freitag Holzsammstellen für die Grazer eingerichtet. Die Schloßbergbahn fährt wieder - die Veranstaltungen auf den Kasematten werden durchgeführt.

- Stadtpark, Schloßberg, Rosenhain, Leechwald: Etwa 35 umgestürzte Bäume und 75 Bäume, die gesichert werden müssen, gab es allein im Stadtpark. Auf dem Schloßberg waren es zumindest 25 Baumstürze und viele Dutzende Ast- und Kronenbrüche. Mit 130 km/h ist der Orkan über den Schloßberg hinweggefegt - er war damit um zwei km/h stärker als der Orkan „Paula“ 2008.

Auch im Rosenhain und in Teilen des Leechwalds sind schwere Sturmschäden zu beklagen.

Alle angeführten Anlagen sind aktuell gesperrt. Wolfgang Hübel vom Sicherheitsmanagement der Stadt: „Wir versuchen, die Schäden so rasch als möglich zu beheben und die Anlagen wieder frei zu geben. Aber an vielen Orten besteht wirklich Lebensgefahr. Teile der Anlagen werden auch sicher Anfang der kommenden Woche noch nicht zugänglich sein. Den Rosenhain können wir vielleicht früher aufsperren. Aber zum Teil sind noch nicht einmal alle Schäden gesichtet.“

430 Mann der Holding Graz sind im Einsatz, um die Unwetterschäden zu beheben und die Sicherheit wieder herzustellen.

- Der Augarten ist von den Sperren nicht betroffen.

- Veranstaltungen Schloßberg und Aiola upstairs: Die Sommer-Opern auf den Kasematten können durchgeführt werden. Zugang vorerst allerdings nur per Schloßbergbahn. Das Aiola upstairs ist über den Lift erreichbar.

- Bruchholzsammelstellen: Für die Grazer, die Sturmschäden zu beklagen haben, hat die Stadt 34 Bruchholzsammelstellen eingerichtet - ähnlich den Christbaumsammelstellen. Alle Infos auf: www. holding-graz.at.

- Straßganger Bad: Weil der Katzelbach über die Ufer getreten ist, gab es im Bad extreme Verschmutzungen. Das Bad war am Donnerstag, geschlossen, hat ab Freitag aber wieder geöffnet.

Besonnenheit gefordert
Johannes Gepp vom Naturschutzbund ruft zu Besonnenheit bei den Aufräumarbeiten auf: „Ein alter Baum hat für die Menschen einen Wert von 125 Jungbäumen.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Weihnachtskampagne
Zoë Kravitz macht Werbung für Tiffany & Co.
Video Lifestyle
Top-Klub jubelt
Rekordumsatz! Bayern für Sommertransfers gerüstet
Fußball International
Trainer-Legende
Ein Leben für den Fußball: Werner Lorant wird 70
Fußball International
Verunglückte Deutsche
Horror-Crash: Positive Nachrichten von Flörsch
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.