Mo, 22. Oktober 2018

Vorbild Ponte Vecchio

07.06.2018 06:45

Graz gönnt sich eine neue Brücke über die Mur

Im Zuge der Planungen für eine neue Bim-Linie in Graz ist man dahintergekommen: Würde die Straßenbahn, wie geplant, über die Tegetthoffbrücke fahren, droht der Einsturz. Schwarz-Blau will die Brücke nun neu bauen (eine Sanierung wäre viel teurer) und mit Zugängen zur Mur sowie Platz für Läden attraktivieren.

5,8 Millionen Euro würde die Bim-Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke ungefähr kosten, 3,8 Millionen der Neubau - so das doch überraschende Ergebnis einer von der Stadt Graz in Auftrag gegebenen Studie.

Die neue Bim-Linie soll die Herrengasse entlasten, vom Jakominiplatz über die Radetzkystraße in die Neutorgasse, dann über den Andreas-Hofer-Platz und die Tegetthoffbrücke in die Annenstraße führen. Kosten: ca. 27 Millionen Euro.“

„Neubau günstiger als Sanierung“
Dass dafür die Brücke abgerissen und neu errichtet werden müsste, ist für den Grazer VP-Bürgermeister Siegfried Nagl und seinen FP-Vize Mario Eustacchio eine Riesenchance. Nagl schwebt ein attraktiver Neubau vor, der die Grazer anlocken soll - mit Aussichtsplattformen, Platz für Läden oder direktem Zugang zur Mur. Seine Inspirationsquelle ist der Ponte Vecchio in Florenz…

Eustacchio kann dieser Idee viel abgewinnen: „Die Bim-Innenstadtentflechtung ist von zentraler Bedeutung. Dass der Neubau günstiger ist als eine Sanierung, ist in diesem Fall absolut positiv. Es wird einen Architektenwettbewerb geben.“

Gerald Richter
Gerald Richter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.