Fr, 17. August 2018

Forderung der Blauen

19.04.2018 06:30

Ausländer-Stopp in Graz, dafür Umverteilung

Übertrieben, gerechtfertigt - oder schlicht und einfach vollkommen absurd? Die Grazer Blauen verlangen jedenfalls, dass sich Ausländer künftig statt in Graz in Graz-Umgebung oder anderen steirischen Gemeinden niederlassen müssen. Graz sei am Ende der Aufnahmekapazität angelangt.

Von 21,8 Prozent per 1. Jänner 2017 auf 23 Prozent im Jänner 2018 ist der Ausländeranteil in Graz (Hauptwohnsitze) gestiegen, 52,4 Prozent der Grazer Volksschulkinder haben eine andere Muttersprache als Deutsch (plus 1,3 Prozent zum letzten Schuljahr). Soweit die Fakten.

Für den Grazer FP-Klubobmann Armin Sippel ist damit der Plafond erreicht: „Wir sind in Graz in allen Fragen des sozialen Zusammenlebens am Ende unserer Aufnahmekapazität angelangt. In Graz-Umgebung zum Beispiel beträgt der Anteil der Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache in den Volksschulen bloß 15,9 Prozent. Was haben wir zu erwarten, wenn sich der Trend in Graz fortsetzt?“

Der logische Schluss für Sippel: „Wir brauchen eine fairere Aufteilung, schon weil GU-Gemeinden in Infrastrukturfragen massiv von Graz profitieren.“ Heißt: Sippel will, dass Ausländer, die sich in Graz ansiedeln möchten, daran gehindert werden. Sie sollen nach gesetzlichen Vorgaben aufgeteilt werden. Ein entsprechendes Gesetz gibt es freilich nicht. Sippel fordert es ein: „Innenminister Herbert Kickl setzt bei der Ausländerpolitik deutliche Signale, aber auch die Gemeinden in der Steiermark müssen in die Pflicht genommen werden.“ Finanzielle Anreize könnten helfen, meint Sippel.

Gerald Richter
Gerald Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.