Do, 20. September 2018

Verwaiste Praxis

28.03.2018 10:02

Nach Notruf aus Gresten: Land schickt Spitalsärzte

Eine „Landarzt-Garantie“ gab die Landesregierung ab. Nun wird dieses Rezept für die Gesundheitsversorgung erstmals umgesetzt. Ab April betreuen zwei Mediziner aus den Landeskliniken die offene Kassenstelle in Gresten im Bezirk Scheibbs. „Somit ist die Ordination von Montag bis Freitag immer offen“, heißt es.

Eine von zwei Kassen-Planstellen war seit mehr als einem Jahr in Gresten unbesetzt. Nun ordinieren Mediziner der Landeskliniken in der verwaisten Praxis. Und zwar so lange, bis seitens der Sozialversicherung eine Besetzung mit einem niedergelassenen Arzt erfolgen kann. Dr. Maria Hofmann-Schreil aus dem Spital Scheibbs und Dr. Michael Schmid aus dem Krankenhaus Korneuburg werden in der Ordination von Dr. Syrus Nikou montags und mittwochs die 4500 Patienten im Sprengel Gresten für bis zu ein Jahr mitbetreuen. Die Ordination ist damit an fünf Tagen pro Woche geöffnet. Hausbesuche werden dadurch ebenso erleichtert.

Derzeit gibt es 770 Kassenverträge für Ärzte im niedergelassenen Bereich. Aktuell sind acht dieser Stellen nicht besetzt. Laut Fachleuten könnte die „Landarzt-Garantie“ wohl noch in drei dieser Orte zum Tragen kommen. „Wir springen bei Bedarf mit unseren Allgemeinmedizinern aus den Kliniken in ganz Niederösterreich ein und sichern die Versorgung in unseren Gemeinden“, heißt es aus dem Regierungsviertel.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.