Di, 17. Juli 2018

Marokkaner (30)

24.03.2018 20:58

IS-Kämpfer rekrutiert: Terror-Anklage

Der Marokkaner Amine S. (30) wird bald unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen vor Gericht stehen: Die Staatsanwaltschaft hat S. wegen des Verdachts der Terror-Mitgliedschaft beim IS („Islamischer Staat“) angeklagt. Scheinbar wollte er Asylwerber für den Dschihad in Syrien begeistern.

Die „Krone“ berichtete (IS-Rekrutierer gefasst): Der Streit mit einem Ägypter, wegen eines Handys, brachte die Ermittlungsbehörden auf die Spur von Amine S. (30). Im August 2017 kam er nach Salzburg und beantragte Asyl: aber unter einem falschen Namen. Er kam daraufhin im Bergheimer Asylheim unter und soll dort bis September rege den Kontakt zu anderen Asylwerbern gesucht haben. Er wollte laut Anklage Kämpfer für den IS rekrutieren.

Mit falschen Identitäten durch halb Europa gereist

Interpol hatte die Behörden bereits informiert: S. sei für eine Radikalisierung anfällig. Offenbar war S.  schon vorher durch halb Europa unterwegs – und dies mit zumindest sechs falschen Identitäten. In Deutschland, Dänemark und Norwegen beantragte er Asyl. In dem norwegischen Strafregister seines Fake-Namens stehen zehn Vorstrafen.

S. suchte offenbar auch Streit im Gefängnis

Es gäbe auch mehrere Zeugen, die ihn belasten. Einer meinte, dass er mit Paris-Attentäter Salah Abdesalam in Kontakt gewesen sei. Zusätzlich wird ihm Widerstand gegen die Staatsgewalt vorgeworfen: Laut Anklage wehrte er sich gegen Justizwachbeamte.

StA-Sprecher Marcus Neher bestätigte die Anklage. Ein Prozesstemin ist noch offen.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.