Mi, 12. Dezember 2018

Abschied von AK-Chef

24.03.2018 06:30

Wie der Präsident vor Finanz-Crash warnte

Mittwoch, 7. Dezember 2011, 8.04 Uhr: AK-Präsident Siegfried Pichler schickt ein dramatisches Mail an die rote Landeshauptfrau und den Finanzreferenten. Eindringlich warnt er vor den Folgen der Spekulationen. Beachtet wurde es nicht, die Folgen sind bekannt. „Krone“-Gespräch am letzten Tag der Präsidentschaft.

Ein frostiger Freitagmittag im Elisabethviertel beim Salzburger Bahnhof, dort wo die Sozialdemokraten die letzte Bürgermeister-Wahl um wenige Stimmen verloren: Vollversammlung der Arbeiterkammer.

Der Generationen-Wechsel wird vollzogen:

  • Peter Eder (48), Bürgermeister von Bürmoos, wird mit 98,4 Prozent der Stimmen zum neuen Chef der Arbeitnehmer-Vertretung gewählt.
  • Siegfried Pichler (65) wird verabschiedet. Einen „Big John“ und einen Würfel, auf dem das Wort „Arbeit“ zu erkennen ist, erhält er von Bundeskammer-Chef Rudolf Kaske zum Abschied.

Rhetorische Rosen vom Chef der Gewerkschaft

ÖGB-Boss Erich Foglar streut Rosen und die  große Nachwuchshoffnung der Salzburger Sozialdemokraten, Gerald Forcher, zählt die Erfolge von Siegfried Pichler auf: Nicht nur die Wintersport-Börse oder der Steuerlöscher waren es,  seit dem Amtsantritt  2002 wuchs der frühere Lehrling Pichler  in eine Rolle hinein, die er so gut ausfüllte, dass er einst historisch in einer Reihe mit Franz Olah oder Anton Benya stehen wird.

Das erste Treffen in den Bergen von Filzmoos

Erstmals getroffen haben einander Siegfried Pichler und Gerald Forcher, als sie im Alter von 44 sowie 19 waren: Bei einem Anstellungsgespräch in Filzmoos. Und Forcher war nach wenigen Sätzen sicher: Dieser Gerechtigkeitsfanatiker müsse sein neuer Chef werden.

Das pdf 11101 birgt brisanten Sprengstoff

Die „Krone“ ist in Kenntnis eines brisanten Dokuments, des pdf 11101, geschickt am Mittwoch, dem 7. Dezember 2011 um 8.04 Uhr, von Siegfried Pichler an Landeshauptfrau Burgstaller, den damaligen Finanzreferenten und Burgstaller-Vize sowie an Landesrat Blachfellner, zur Sicherheit an Uwe Höfferer von der SPÖ.

Titel: Die spinnen alle. Ich schäme mich.

Präsident Pichler fragt darin, wie lange sich die Regierenden aller Europäischen Nationen noch von irgendwelchen privaten Ratingagenturen und vom Finanzmarkt an der Nase herumführen lassen.

Wo bleiben die Sozialdemokraten?

Wo denn die Sozialdemokraten blieben, fragt Pichler und er sagt voraus, dass sie bei den nächsten Wahlen mit nassen Fetzen davongejagt werden und das sei gut so.

Pichler wörtlich: „Die Menschen lassen sich das sowieso nicht mehr lange gefallen und das ist gut so. Welche und wie viel Reformen es braucht, hat immer noch die Politik zu entscheiden und zu verantworten und nicht irgendwelche dubiosen Spekulanten.“

Schuldenbremse in der Verfassung hieße, dass auch bei der letzten Krise all die Beschäftigungsprogramme und konjunkturstärkenden Maßnahmen nicht gemacht hätten werden können, auch nicht im Land Salzburg.

Österreich brauche eine Verfassung, die in der Krise felsenfest steht und nicht erst geändert werden muss.  Warum finde  kein führender Sozialdemokrat die richtigen, kritischen Worte?

Pichler: „Ich schäme mich für diese Politik und für das Nichtstun der Sozialdemokratie. Ich werde mich auch im neuen Jahr darüber nicht verschweigen.“

Nadelstreif-Sozialisten

Wenn es Nadelstreifsozialisten genüge, dass sie von erzkonservativen Politikern zum Dinner geladen werden und die ihnen dann mitteilen, was sie zu tun haben, würden sie es sowieso nicht mehr lange tun. Und: Wo bleibt der Wille, sich nicht zum willenlosen Handlanger des Finanzmarktes degradieren zu lassen?"

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Noch nie gesehen“
Mega-Parade! Klopp feiert Liverpool-„Lebensretter“
Fußball International
Verletzungsrisiko
Mehr Unfälle in Trampolinparks
Gesund & Fit
Exklusive Videos
Saber A. hatte Messer und Tabletten im Zimmer!
Oberösterreich
Im „Krone“-Interview
Strache: Lieber Vizekanzler als Wiener Rathaus
Politik
„Habe zugestochen“
Saber A. eiskalt: Geständnis ohne Zeichen von Reue
Oberösterreich
„Keine Formwäsche!“
Ashley Graham: Perfekte Brüste ohne BH
Video Stars & Society
BMWs neues Marken-Herz
Neuer 3er-BMW: Freude am Vorsprung durch Fahrwerk
Video Show Auto
Überraschungsauftritt
Wanda: Amore bis in den hintersten Winkel
Musik
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.