Di, 21. August 2018

In Graz

18.03.2018 13:32

Alte Wirtshauskultur lebt neu auf

„Der Laufke“, wie die Grazer sagen, ist eine der ältesten noch bestehenden Gaststätten der Murmetropole. Seit kurzem hat er neue Pächter: Jakob Schönberger, Herbert König und Markus Neuhold. Das junge Trio will die alte Wirtshauskultur wieder aufleben lassen.

Den Laufke gibt es seit 1923 – also seit bald einem Jahrhundert. „Mein Großvater hat das Haus nach dem Ersten Weltkrieg gekauft“, erzählt Wilhelm Laufke. „Es ist noch fast alles wie früher. Sogar den alten Lastenaufzug gibt es noch“, sagt er und deutet zu einer Wand, „er wurde nur verbaut.“

„Das waren noch Zeiten“, sagt Laufke, als er von anno dazumal erzählt. „Schweine und Kühe wurden im Ganzen angeliefert, Wild sogar im Fell. Die Blut- und die Leberwürste meiner Großmutter waren in Graz berühmt. So wie ihre Beeren-Bowle. Gekocht wurde auf einem Kohleherd.“ Nachsatz: „Das tut sich alles keiner mehr an heutzutage.“

Man habe, so Laufke, das Recht gehabt, Reininghaus-Bier, das in Fässern angeliefert wurde, in Flaschen abzufüllen: „Das war eine Sondervereinbarung“ – die sich die Familie, als die Brauerei das nicht mehr wollte, teuer abkaufen ließ.

Auch wenn er als Kind im elterlichen Betrieb mithalf, übernehmen wollte er ihn nicht. Stattdessen studierte er Welthandel in Wien und zog nach Salzburg, wo er in der Spar-Zentrale arbeitete. Dort lebt er bis heute. Das Haus in der Elisabethstraße ist aber nach wie vor im Familienbesitz.

Die neuen Pächter wollen an die guten, alten Zeiten anschließen. So wird der Feinkostladen, den es früher einmal gab, aufgewärmt. „Man soll vom Laufke wieder etwas mitnehmen können“, sagt König und zählt auf: „Wir machen eigene Pasteten, Aufstriche, Marmeladen und einen Frizzante.“

Auch das Fleisch wird wieder im Ganzen eingekauft und nach altem Handwerk verarbeitet. „Das ist zwar mehr Arbeit, aber es rechnet sich“, erklärt Neuhold. Nur der alte Kohleherd ist und bleibt Geschichte. Da hat Laufke recht: Das tut sich heutzutage wirklich keiner mehr an…

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Champions League
LIVE: Red Bull Salzburg muss gegen Roter Stern ran
Fußball National
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.