Mi, 15. August 2018

Atteste fehlten

13.03.2018 10:39

Transport mit 100 exotischen Vögeln gestoppt

Zusammengepfercht in zehn viel zu kleinen Holzkisten sollten rund hundert exotische Vögel von Budapest nach Belgien gebracht werden. In Nickelsdorf allerdings war Endstation. Der Transport wurde von Grenzbeamten gestoppt und nach Ungarn zurückgeschickt, weil notwendige tierärztliche Atteste fehlten.

Auf einem Markt in Budapest hatte ein Belgier die teuren Vögel, darunter Papageien, Sittiche, Zuchttauben und viele weitere seltene Singvögel um rund 5000 Euro erworben. Über Österreich wollte er die Tiere in sein Heimatland bringen und dort um ein Vielfaches vom Einkaufswert verkaufen. Außer ihm waren auch noch drei Iraker im Fahrzeug, einer davon als Chauffeur. Am Grenzübergang Nickelsdorf wurden die Beamten auf den Kleintransporter aufmerksam.

Vögel konnten nicht beschlagnahmt werden
Im Laderaum entdeckten sie 20 Holzkisten. In zehn davon waren die Tiere auf engstem Raum untergebracht. Da die Männer aber einen legalen Kauf nachweisen konnten und lediglich die notwendigen tierärztlichen Atteste fehlten, wurden die Vögel nicht beschlagnahmt, sondern der Transport nach Ungarn zurückgeschickt. Ans Steuer musste diesmal allerdings der Belgier. Der Lenker aus dem Irak war mit einem gefälschten Führerschein unterwegs.

Sabine Oberhauser/Christian Schulter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).