Di, 23. Oktober 2018

In der Probezeit:

12.03.2018 13:51

Neuer Postler warf Briefe in den Müll

Der heimische Postfuchs hat derzeit wohl keinen guten Lauf. Erneut hat ein Briefträger zahlreiche Zusendungen einfach entsorgt, statt sie an die Empfänger zu liefern – diesmal in Mitterndorf an der Fischa, Bezirk Baden. Ein Anrainer beobachtete den Vorfall jedoch und holte die Poststücke aus dem Mistkübel.

Eben erst hat eine Briefträgerin in Ober-Grafendorf, Bezirk St. Pölten, für Ärger gesorgt, weil sie Zusendungen in ihrem Stadel bunkerte, anstatt sie auszutragen – die „Krone“ berichtete. Und schon gibt es Aufregung um den nächsten Zusteller. Der Mann wurde in Mitterndorf an der Fischa dabei ertappt, als er in der Hans-Czettel-Gasse einen Stapel Briefe kurzerhand in einen Mistkübel kippte. Den Job bei der Post hatte er erst vor drei Wochen angetreten – und ist ihn jetzt wieder los, ebenso wie seine Kollegin aus dem Pielachtal. Dass die Zusendungen in Mitterndorf einfach entsorgt wurden, hatte nämlich ein Anrainer beobachtet. Dieser alarmierte SP-Gemeinderat Markus Schwaigler. „Ich habe die Kuverts und Zeitungen dann bei dem Zeugen abgeholt und zum nächsten Postamt in Gramatneusiedl gebracht. Mittlerweile sollten sie aber ordnungsgemäß zugestellt sein“, berichtet der Ortspolitiker.

Es ist übrigens nicht der erste Ärger um die Post in der Gemeinde im Bezirk Baden. „Erst vor knapp einem Jahr war ein Briefkasten so lange Zeit nicht entleert worden, bis er bummvoll war“, heißt es.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.