24.02.2018 14:12 |

Spuren auf Spraydose

Triebwagen mit Graffiti verunziert

Vandalen haben in  der Nacht zum Samstag in Zell am See zugeschlagen. Sie besprühten zwei auf den Gleisen abgestellte Triebwagen mit bunten Motiven. Eine Reinigung kostet mehrere Tausend Euro.

Die Unbekannten dürften sich in Sicherheit gewähnt haben. Vermutlich haben sie mitten in der Nacht zugeschlagen, als neimand mehr in der Nähe war. Es dürfte mehrere Stunden gedauert haben, bis die beiden Triebwagen "verziert" waren. Die Täter machten sich aus dem Staub, ließen aber eine Spraydose nahe der Triebwagen liegen.

Die Polizei hat die Dose sichergestellt. Möglicherweise finden sich darauf Fingerabdrücke oder DNA. Denn die Reinigung der beiden Triebwagen wird sehr teuer, kostet mehrere Tausend Euro. Dafür müssen die Sprayer aufkommen, sofern sie gefasst werden können.

 

Manuela Kappes
Manuela Kappes
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol