Di, 18. Dezember 2018

Besuch im Sozialmarkt

20.02.2018 06:20

Ohne die Ehrenamtlichen geht hier nichts

Pensionisten, Alleinerziehende, Familien - viele müssen ihre Einkäufe gut planen, um die kleine Haushaltskasse nicht zu sehr zu belasten. Im Soma können all jene, die nur wenig Geld zur Verfügung haben günstig Einkaufen. Viele Ehrenamtliche wirken in dem Verein mit. Die "Krone" war zu Besuch. 

Kurz nach 14 Uhr in der Plainstraße 2 in Salzburg. Wer am Montag die Tür zu diesem Geschäft öffnet, steht gleich am Ende einer Schlange. Viele sind schon kurz nach dem Aufsperren hier, wollen sich nach  dem Wochenende mit frischen Lebensmitteln eindecken. Ein Supermarkt wie jeder andere könnte man meinen, doch hier sind die Waren um einiges billiger, als im normalen Geschäft. Butter, Aufstriche, Joghurts, Brot, frisches Gemüse und Obst, Babynahrung,  Getränke und sogar Blumen – alles kostet nur wenige Cent und Euro. Denn es handelt sich um den Soma (Sozialmarkt). Hier dürfen all jene einkaufen, deren Haushaltskasse ein wenig kleiner ist.

Ohne viele freiwillige Helfer geht es nicht

Drei Mal die Woche hat der Soma offen. Montags, mittwochs, und freitags, jeweils am Nachmittag. Dafür braucht es vor allem viele freiwillige Hände, die tatkräftig mitanpacken. Manfred Mair, der für die Logistik zuständig ist, zeigt der „Krone“ die Räumlichkeiten des Vereins und erklärt wie die Woche der Ehrenamtlichen abläuft.

„Unsere Fahrer, das sind zehn Personen, holen in der Früh die Waren ab. Sie steuern rund 60 Objekte in und um Salzburg an“, erklärt er. Ein eigenes Team räumt  die Waren in die Regale ein, um halb 1 stehen dann die Verkäufer parat.

Seit 16 Jahren gibt es den Sozialmarkt bereits und in dieser Zeit war es nicht immer einfach, die Regale zu füllen. Heute gibt es viele Firmen, die gerne ihre Waren hergeben. Und dabei handelt es sich nicht nur um Produkte, deren Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. „Die Geschäfte geben uns gerne etwas, kommen uns auch besuchen“, verrät Mair.

Der Andrang ist an allen Tagen groß. Rund 100 bis 130 Kunden marschieren pro Öffnungstag durch den Markt. Pensionisten, alleinstehende Mütter, Familien,  Für viele kein einfacher Gang. Aber schämen muss sich hier keiner. „Jeder, der es braucht, soll das Angebot nützen“, so Mair, der mit seinem Team die Kunden gerne berät.

Eine Bereicherung, nicht nur für die Kunden

Denn der Sozialmarkt ist nicht nur ein Ort zum Einkaufen, sondern auch einer an dem der eine oder andere Ansprache findet. Die Kunden kommen herein und erzählen aus ihrem Leben, von der Familie, ihre gesundheitlichen Wehwehchen,…  „Das ist schon auch eine Bereicherung. Wir selbst freuen uns ja auch über die Ansprache“, so Mair, der seit rund 13 Jahren als Ehrenamtlicher im Sozialmarkt ist. Als er in Pension ging, entdeckte er eine Annonce in der Zeitung, dass Freiwillige gesucht werden,  seither ist er engagierter Helfer.

 

Iris Wind
Iris Wind

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.