Sa, 23. Juni 2018

Vorsicht aber geboten:

19.02.2018 13:05

22 Lawinen, kein Todesfall

22 Lawinenabgänge mit Personenbeteiligung registrierte der Landeswarndienst in diesem Winter in der Steiermark – kein einziger endete tödlich. Damit das auch so bleibt, ist in der jetzigen Ferienwoche Vorsicht geboten. Denn gerade auf Schattenhängen (Nord und Ost) wird es in den nächsten Tagen gefährlich.

„22 Abgänge sind ein hoher Wert. Glück haben wir dabei öfter gehabt. Einmal etwa ist nur die Skispitze des Verunglückten herausgestanden, geortet werden konnte er auch nicht. Wenn da nur ein paar Zentimeter mehr Schnee auf ihm liegen, finden wir ihn nie“, weist Lawinen-Experte Arnold Studeregger auf die ständige Gefahr hin. „Tourenskigeher müssen gerade jetzt Nord- und Osthänge kritisch bewerten und vielleicht sogar umgehen. Auch Mulden und die sogenannten Rücken sollte man meiden.“

Kommt man aber doch in Gefahr, so kann die richtige Ausrüstung schnell zum Lebensretter werden, wie Studeregger erläutert: „Eine Lawinensonde und eine Schaufel sollte man unbedingt im Rucksack haben. An erster Stelle steht aber das Informieren des Lawinenwarndienstes, denn dieser hat nur 15 Minuten Zeit, um einen Verschütteten vor dem Ersticken zu bergen.“ Denn nach der ersten Viertelstunde sinkt die Überlebenskurve von 80 auf zehn Prozent.

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.