Sa, 21. Juli 2018

Entscheidung naht

29.01.2018 18:19

Die Murtalbahn soll schneller fahren

Bis zum Sommer sollen die Weichen für die Zukunft der Murtalbahn gestellt sein. Seit dem Vorjahr tagt eine Arbeitsgruppe, am Montag wurden erste Ergebnisse vorgestellt – vieles ist noch offen. Der Murauer Bürgermeister wünscht sich eine (teure) Umspurung.

Bereits fixiert: Die Murtalbahn soll spätestens ab 2024 in den österreichweiten Taktfahrplan integriert werden und dann den Knoten Unzmarkt (Anschluss an die S 8) zur halben sowie den Knoten Murau zur vollen Stunde erreichen. Damit die Fahrzeit auf 30 Minuten verkürzt wird, sind Maßnahmen notwendig (z. B. neue Fahrzeuge, Auflassen von Eisenbahnkreuzungen); welche umgesetzt werden, wird laut Büro von SP-Verkehrslandesrat Anton Lang als nächster Schritt geprüft.

Für Muraus Bürgermeister Thomas Kalcher geht das in die richtige Richtung. Sein größter Wunsch wäre, dass die Strecke von Schmalspur auf Normalspur umgebaut wird. Dann wäre ein Umsteigen in Unzmarkt nicht mehr notwendig, die gesamte Strecke wäre aufgewertet. Die Würfel sollen bis zum Sommer fallen. Kalcher stellt klar: „Wir erwarten uns die beste und nicht die zweitbeste Lösung!“

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.