Do, 19. Juli 2018

Prozess

26.01.2018 20:30

Steirer (77) ging mit Benzinkanister in Wahllokal

Die Tränen wischte er sich mit einem Taschentuch aus den Augen, von der Haltung her wäre es ihm am liebsten gewesen, wenn ihn der Erdboden verschluckt hätte. „Ich geniere mich so“, so der Angeklagte (77), der bei der Nationalratswahl 2017 mit einem Benzinkanister in ein steirisches Wahllokal spazierte.

Mit einer Erbkrankheit geboren, musste der Mann schon früh Tabletten schlucken. Vor einigen Jahren kam auch noch der Krebs hinzu. Den besiegte er zwar, zahlreiche Tabletten blieben. „Es ist eine tragische Angelegenheit. Er ist ein liebevoller Vater und Ehemann, der sich bis zu diesem 15. Oktober nichts zuschulden kommen ließ“, sagte sein Verteidiger. An jenem Tag aber, da fasste der Steirer einen eigenartigen Entschluss: Nachdem er einige Zeitungsberichte gelesen hatte, machte er sich mit kurzer Hose und Ruderleibchen zu seinem örtlichen Wahllokal auf.

Mit dabei hatte er allerdings einen halb vollen Kanister Benzin, ein Feuerzeug und ein Taschenmesser. „Ich bin nie politisch engagiert gewesen, aber ich habe über die direkte Demokratie in der Schweiz gelesen und gedacht, dass das auch für uns in Österreich gut wäre“, so der Angeklagte.

Warum er das Wahllokal mit dem Benzinkanister betrat, weiß er nicht mehr: „Ich glaube, mein Hirn hat überdreht. Vielleicht wegen der Tabletten.“ Passiert ist zum Glück nicht viel (der Wahlleiter bekam einen Fußtritt ab), der Angeklagte wurde von einem Gutachter wegen eines „akuten hirnorganischen Delirs“ auch für unzurechnungsfähig erklärt.

Er wurde vorerst in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecher eingewiesen, kann die Behandlung aber bald zu Hause fortsetzen.

Alexander Petritsch
Alexander Petritsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.