Mo, 16. Juli 2018

Experten schätzen:

25.01.2018 20:00

Aus für überfüllte Schulbusse kostet Millionen

Die Parteien im steirischen Landtag sind sich einig: Es soll künftig keine überfüllten Schulbusse mehr wie derzeit etwa in Obdach und Rein geben. Kinder unter 14 Jahren sollen sich nicht mehr zu dritt eine Doppelbank teilen dürfen. Doch zusätzliche Busse würden mehrere Millionen Euro kosten.

Der Haken am im Jänner getroffenen Landtagsbeschluss: Das Gesetz müsste der Nationalrat ändern, das kann dauern bzw. ist - trotz erster positiver Signale von Verkehrsminister Norbert Hofer - überhaupt fraglich. Die Grünen fordern daher, dass in der Steiermark das Land als Zwischenlösung die Finanzierung für die zusätzlich notwendigen Busse und Lenker übernimmt. "Finanziert die Steiermark die Kosten der 1:1-Zählregel jetzt nicht, wird sich auf absehbarer Zeit an den unhaltbaren Zuständen im Schulbusverkehr nichts ändern", sagt der Grüne Landtagsklubobmann Lambert Schönleitner.

Wie hoch die Kosten wären, muss aber erst erhoben würden. Laut Büro von SP-Verkehrslandesrat Anton Lang liegen grobe Schätzungen bei sieben Millionen Euro im Jahr.

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International
Klassiker zog an
Knapp zwei Millionen verfolgten WM-Finale im ORF
Fußball International
Wegen Überlastung
Erstmals Pannenstreifen auf A4 freigegeben
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.