Mo, 24. September 2018

Großbrand in Ratsch

07.09.2008 12:19

Zehn Tage vor der Lese brennt der Hof nieder

Ein Großbrand hat am Freitag die Gemeinde Ratsch an der Weinstraße in Atem gehalten. Nur zehn Tage vor Beginn der Traubenlese wurde ein zuvor saniertes Wirtschaftsgebäude vollkommen zerstört - und mit ihm sämtliche Erntemaschinen, darunter vier Traktoren. Der Sachschaden beträgt mindestens 400.000 Euro.

Gegen vier Uhr früh wurde eine Nachbarin durch ein Knistern aus dem Schlaf gerissen. Als sie aus dem Fenster sah, stand das Wirtschaftsgebäude bereits in Flammen. Die geschockte Frau alarmierte die Feuerwehr, doch die konnte nur noch das Wohnhaus retten. Der Stall brannte ab, sämtliche Maschinen wurden vernichtet.

"Gerade jetzt..."
"Vor einem halben Jahr haben wir begonnen, das alte Gebäude umfassend zu sanieren", so der geschädigte Winzer. "Es sollte ein Bau für mehrere Generation werden. Gerade zur Lese - die in zehn Tagen beginnt - wären die Arbeiten abgeschlossen gewesen. Ich hab viel in das Projekt investiert, jetzt ist alles kaputt." Ausgerechnet so knapp vor der Lese wurden alle Maschinen - vier Traktoren mit entsprechendem Zubehör - in den Flammen zerstört. "Ich muss schauen, dass ich möglichst schnell zu Ersatzmaschinen komme."

"Wir Ermitteln in alle Richtungen"
Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar, frühestens in der kommenden Woche könnte es Erkenntnisse geben. Chefermittler Harald Stranz vom Landeskriminalamt: "Es sind noch zahlreiche Untersuchungen und Überprüfungen erforderlich - unter anderem die der Maschinen. Wir ermitteln in alle Richtungen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.