Mo, 28. Mai 2018

Drei Angeklagte

01.03.2018 17:25

Mord-Fall Roland Krenn: Prozess ab 19. April!

Die Anklage ist rechtskräftig und der Richter hat einen Termin für den Prozess-Krimi um die Tötung des reichen Salzburgers Roland Krenn (63) festgelegt: Beginn ist am 19. April. Bis zum 8. Mai wird an sechs Tagen im Landesgericht Salzburg verhandelt. Angeklagt sind ein Musiker (24), seine Ex (20) und ein Wirt (29).

Der Fall liest sich, wie ein Krimi: Zehn Monate galt Roland Krenn, ein vermögender Akademiker  mit exzentrischen Zügen, als vermisst. Bis im Mai 2017 Polizisten seine Leiche in einem Stall in Haigermoos (OÖ) fanden – dem Anwesen von Wirt Robert S. Den Fundort hatte der zuvor festgenommene Richard H. verraten.

Vom Vermissten-Fall über den Leichen-Fund bis zum Raub-Geständnis

Er war es auch, der Anfang September ein Raub-Geständnis ablegte – daraufhin nahmen Beamte die dritte Verdächtige, Anna M., fest. Laut H. soll der Wirt die Anweisung gegeben haben, Krenn auszurauben. Dies sollen der Musiker H. und M. am 19. Juli 2016 geplant haben: Mit Schlafmittel gefüllte Pralinen servierten sie laut Anklage Krenn. Als dieser bewusstlos war, brachten sie ihn  in seine Villa nach Salzburg-Hellbrunn – dort fesselten und knebelten sie das Opfer und ließen es zum Sterben zurück. Eine Todesursache fehlt  – zu verwest war Krenns Körper.

Staatsanwältin klagte Trio wegen Mord an

Anklägerin Sabine Krünes erhob den Mord-Vorwurf. Motiv: Geld! H. soll es auf das Erbe Krenns abgesehen haben. Alle drei Verdächtige bestreiten. Den Geschworenen–Prozess führt Richter Christian Ureutz.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden