„Schredder-Gate“

FPÖ-Sicherheitssprecher: „Nur Spitze des Eisbergs“

Die Diskussion um das Schreddern von Festplatten bei der Amtsübergabe von Regierungsgeschäften geht munter weiter. Im Talk mit krone.tv-Moderator Gerhard Koller erklärte FPÖ-Sicherheitssprecher Hans-Jörg Jenewein am Dienstag, er habe den Eindruck, dass „das nur die Spitze eines Eisbergs ist, die wir da gerade erleben“. Die Vorkommnisse würden geradezu nach parlamentarischer Kontrolle schreien. Die Volksparte „produziere viele Luftblasen“, um vom Eigentlichen abzulenken, so Jenewein. Er stellte in den Raum, dass man angesichts der angeblich gefälschten ÖVP-E-Mails die Datenvernichtung durch einen Mitarbeiter von Ex-Kanzler Sebastian Kurz in einem ganz anderen Licht sehen müsse.

Newsletter