« Zurück zur Kategorie "Kinder & Familie"

Kinderfahrrad Vergleich inkl. Kinderfahrrad Test-Ratgeber sowie einer Auswahl von Top-Produkten

kinderfahrrad testWenn es um das Kinderfahrrad geht, ist dem Nachwuchs vor allem eines wichtig: Das Gefährt soll toll aussehen! Sei es in der Lieblingsfarbe oder mit Motiven der Lieblings-Fernsehserie bedruckt. Eltern allerdings haben andere Prioritäten. Ihnen ist vor allem wichtig, dass ihr Sprössling möglichst sicher unterwegs ist. Doch worauf gilt es zu achten, damit das Kinderfahrrad lange hält, die nötige Sicherheit gewährleistet und dem Kind gefällt? Dieser Ratgeber unterstützt Mama und Papa beim Kauf des Kinderfahrrads. Er klärt über die verschiedenen Zollgrößen auf, welches Rad sich für wen am besten eignet und welche Kriterien ausschlaggebend für die Qualität des Artikels sind. So haben die Kleinen bestimmt lange Freude an ihrem neuen Kinderfahrrad!

Bachtenkirch-Interbike
In weiteren Farben erhältlich
Geeignet für
Kinder zwischen drei bis vier Jahre
Reifengröße
12 Zoll
Funktionen
Stützräder, Kantenschutz an den Schutzblechen, Gepäckträger
Design
grün
Sattelhöhe
44 - 50 cm
Bremsen
Rücktrittbremse
mit Fahrradständer
Preis
nicht verfügbar
 
Zuletzt aktualisiert am
17.01.2020 03:53
Bachtenkirch Kinderfahrrad Polizei
In weiteren Farben erhältlich
Geeignet für
Kinder ab ca. 3,5-5 Jahre
Reifengröße
14 Zoll
Funktionen
Klingel, Reflektoren, Sicherheitspolster, Kettenkasten, Kantenschutz an Schutzblechen
Design
Polizei
Sattelhöhe
46-55 cm
Bremsen
Seitenzugbremse vorne, Rücktrittbremse hinten
mit Fahrradständer
Preis
109,90
 
Zuletzt aktualisiert am
17.01.2020 04:15
AmiGO BMX Turbo
In weiteren Farben erhältlich
Geeignet für
Kinder ab drei Jahren
Reifengröße
14 Zoll
Funktionen
Alu-Glocke, Lenkerpolster, Lenkergriffe, Non-Slip-Pedalen, Kettenschutz, Schutzblech-Set, abnehmbaren Stützen und Reflektoren
Design
BMX Rad
Sattelhöhe
51,6 cm
Bremsen
Hinterrad mit Rücktrittbremse, Alu V-Brake am Vorderrad
mit Fahrradständer
Preis
91,64
 
Zuletzt aktualisiert am
17.01.2020 04:09
TOIMS Eiskönigin Kinderfahrrad
In weiteren Farben erhältlich
Geeignet für
Kinder ab etwa drei Jahren
Reifengröße
14 Zoll
Funktionen
Korb und einen Kindersitz für Puppen, Reflektoren, Klingel und abnehmbare Stützräder
Design
Eiskönigin
Sattelhöhe
keine Angaben möglich
Bremsen
Handbremse vorne
mit Fahrradständer
Preis
95,91
 
Zuletzt aktualisiert am
17.01.2020 04:17
ABBILDUNG
Modell Bachtenkirch-Interbike Bachtenkirch Kinderfahrrad Polizei AmiGO BMX Turbo TOIMS Eiskönigin Kinderfahrrad
In weiteren Farben erhältlich
Geeignet für
Kinder zwischen drei bis vier Jahre Kinder ab ca. 3,5-5 Jahre Kinder ab drei Jahren Kinder ab etwa drei Jahren
Reifengröße
12 Zoll 14 Zoll 14 Zoll 14 Zoll
Funktionen
Stützräder, Kantenschutz an den Schutzblechen, Gepäckträger Klingel, Reflektoren, Sicherheitspolster, Kettenkasten, Kantenschutz an Schutzblechen Alu-Glocke, Lenkerpolster, Lenkergriffe, Non-Slip-Pedalen, Kettenschutz, Schutzblech-Set, abnehmbaren Stützen und Reflektoren Korb und einen Kindersitz für Puppen, Reflektoren, Klingel und abnehmbare Stützräder
Design
grün Polizei BMX Rad Eiskönigin
Sattelhöhe
44 - 50 cm 46-55 cm 51,6 cm keine Angaben möglich
Bremsen
Rücktrittbremse Seitenzugbremse vorne, Rücktrittbremse hinten Hinterrad mit Rücktrittbremse, Alu V-Brake am Vorderrad Handbremse vorne
mit Fahrradständer
Preis

Kinderfahrrad Topseller

Bachtenkirch-Interbike 12-Zoll Kinderfahrrad Bibi

Allein die froschgrüne Farbe macht dieses Kinderrad zu einem Hingucker! Damit kleine Fahranfänger sicher damit unterwegs sind, verfügt es über eine Rücktrittbremse, diverse Reflektoren und eine Klingel. Abnehmbare Stützräder sind ebenfalls dabei. Ein geschlossener Kettenkasten aus Kunststoff vermeidet schmutzige Hosenbeine, Schutzbleche sind mit einem Kantenschutz ausgerüstet und auf dem Gepäckträger fährt der Lieblingsteddy mit. Die Sattelhöhe ist von 44 bis 50 Zentimeter einstellbar. Da die Lieferung zu 98 Prozent vormontiert erfolgt, ist der Fahruntersatz innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit.

  • Für Kinder zwischen drei bis vier Jahre
  • Maximale Belastbarkeit: fünfzig Kilogramm
  • Für die Teilnahme am Straßenverkehr ungeeignet
  • Gummireifen mit Schlauch und Ventil

Bachtenkirch Kinderfahrrad Polizei 14 Zoll


Das Polizeifahrrad lässt vor allem Jungenherzen höher schlagen. In silber-blauem Design mit neongelben Details kommt es in den typischen Polizei-Farben. Sogar Klingel und Lenker passen farblich dazu! Es ist mit zwei voneinander unabhängigen Bremssystemen ausgestattet, eine Rücktrittbremse für das hintere Rad sowie eine vom Lenker bedienbare Seitenzugbremse für vorne. Außerdem hat es Schutzbleche auf beiden Rädern sowie rutschfeste Sicherheitsgriffe. Für Kinder, die noch unsicher mit dem Fahrzeug unterwegs sind, befinden sich Stützräder im Lieferumfang.

  • Für Kinder im Alter von etwa vier bis fünf Jahren
  • 46 bis 55 Zentimeter Sitzhöhe
  • Mit Gepäckträger
  • Geschlossener Kettenkasten

AmiGO BMX Turbo Kinderfahrrad 14 Zoll


Kleine Rennfahrer ab drei Jahren lieben dieses BMX-Rad. Trotz seines sportlichen Aussehens, ist es mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgerüstet. Es besteht die Möglichkeit, mitgelieferte Stützräder zu montieren, der Lenker ist gepolstert und Pedalen sowie Handgriffe sind rutschfest. Natürlich verfügt es über Schutzbleche, Reflektoren und eine Klingel. Bremsen lässt es sich per Rücktritt und das Vorderrad über am Lenker befestigte Griffe. Der Sattel besitzt, in seiner tiefsten Position, fünfzig Zentimeter Höhe.

  • Geeignet für Kinder ab drei Jahren
  • In verschiedenen Zollgrößen erhältlich
  • Vorhandene Farben: Blau, Grün, Gelb und Rot
  • Extra dicke Luftreifen
  • Tiefer Einstieg

TOIMS Eiskönigin Kinderfahhrad 14 Zoll

Dieses süße Fahrrad hat alles, was kleine Mädchen sich wünschen. Es ist mit Motiven aus dem Disneyfilm „Die Eiskönigin“ verziert, hat vorne einen Korb und sogar einen Kindersitz, damit die Puppenfreundin mitfahren kann. Reflektoren hinten sowie an den Speichen, eine Klingel und abnehmbare Stützräder sorgen dafür, dass die kleinen Prinzessinnen sicher unterwegs sind. Statt wie die meisten Kinderfahrräder mit Rücktritt, verfügt dieses Modell über Bremsen wie bei „Erwachsenenfahrrädern“, die sich von Hand bedienen lassen.

  • Für Kinder ab etwa drei Jahren
  • Ohne Fahrradständer
  • Einfacher Zusammenbau
  • Auch mit anderen Motiven erhältlich

Kinderfahrrad Test und weitere Informationen

fahrrad kaufenAb einem bestimmten Alter wollen Kinder ihren großen Geschwistern oder den Eltern nachahmen und auch mit ihrem eigenen Fahrrad auf Tour gehen. Damit sie das Gefährt schnell unter Kontrolle haben und lernen die Balance zu halten, sollte das Kinderrad bestimmte Kriterien besitzen. Allen voran steht natürlich für die Eltern die Sicherheit an erster Stelle. Die Kinder achten allerdings eher auf das Design und den Spaßfaktor. Um beide Interessen zu vereinen kann es sinnvoll sein, einen Kinderfahrrad Test zu Rate zu ziehen. Dieser gibt einen Überblick über die auf dem Markt vorhandenen Produkte und prüft diese vor allem auf ihre Qualität. Hier können Eltern demnach neben der Sicherheitsprüfung auch ein schickes und für das Kind ansprechendes Design finden.

Verbraucher sollten jedoch darauf achten, dass der Test eine hohe Neutralität als auch Objektivität aufweist und von realen Testpersonen unter die Lupe genommen wurde. Vorsicht ist geboten bei einigen Portalen im Internet, die lediglich einen Vergleich verschiedener Artikel auf Basis von Herstellerangaben anstellen. Eine seriöse und vertrauenswürdige Quelle bieten Institutionen wie Stiftung Warentest.

Diese Seite liefert keinen Kinderfahrrad Test sondern einen Ratgeber rund ums Thema. Neben einem Vergleich einiger Produkte, stellt er vor, welche Zoll-Größen für welches Kinderalter verwendet werden sollte, als auch ob Stützräder notwendig sind und wo die Räder erworben werden können.


Ab welchem Alter kann mein Kind mit dem Fahrradfahren beginnen?

Das ist weniger eine Frage des Alters, sondern viel mehr der motorischen Entwicklung. Obwohl es gewisse Orientierungspunkte gibt, entwickelt sich jedes Kind unterschiedlich schnell. Einige flitzen bereits mit drei Jahren mit ihrem Kinderrad durch die Gegend, andere erst mit fünf. Eltern können die motorischen Fähigkeiten ihres Nachwuchses durchaus fördern. Ab einem Alter von etwa zwei Jahren können sie einen Roller oder ein Laufrad benutzen. Diese helfen ihnen, einen Gleichgewichtssinn zu entwickeln, ohne gleichzeitig treten und lenken zu müssen.


Welche Fahrrad ist das richtige für mein Kind?

Damit das Kind sicher mit seinem Fahrrad unterwegs ist und vor allem mühelos in die Pedale treten kann, ist die richtige Fahrradgröße ausschlaggebend. Wenn das Kinderrad zu groß ausfällt, besteht die Gefahr, die Kontrolle über das Gefährt zu verlieren. Ist es zu klein, kann dies eine falsche Körperhaltung zur Folge haben, was in Schäden für Rücken und Wirbelsäule resultiert.

Die Zoll-Größe von Kinderfahrrädern

Bei Fahrrädern für Erwachsene ist die Rahmenhöhe entscheidend. Bei Kinderfahrrädern bestimmt jedoch der Durchmesser des Laufrads die Größe. Dieser wird in Zoll angegeben, eine kleine Nummer, die seitlich am Reifen aufgedruckt ist. Kinderfahrräder gibt es ab 12 Zoll bis zu 24 Zoll, danach können sie Jugend- oder Erwachsenenfahrräder benutzen, beispielsweise ein 26 Zoll Jugendfahrrad.

12 Zoll Kinderfahrrad

Sobald das Kind 95 Zentimeter groß ist oder eine Schrittlänge von vierzig Zentimetern aufweist, kann es mit einem 12-Zoll Rad fahren. Es hat einen extra tiefen Einstieg und gehört in die Kategorie Spielfahrrad. Die meisten Modelle haben eine geschlossene Kettenführung, damit Hosenbeine sauber bleiben und keine Verletzungsgefahr besteht. Zudem gibt es die Möglichkeit, Stützräder anzubringen.

14 Zoll Kinderfahrrad

Ab einer Körpergröße von einem Meter oder einer Schrittlänge von etwa 44 Zentimetern eignet sich ein Raddurchmesser von 14 Zoll. Dieses Modell wird oftmals weniger eingesetzt, da durch das schnelle Wachstum der Kinder sie das 14 Zoll Rat oft überspringen.

16 Zoll Kinderfahrrad

Mit einem 16 Zoll Rad können Kinder fahren, sobald sie 105 Zentimeter groß sind und eine Schrittlänge von 46 Zentimeter haben.

18 Zoll Kinderfahrrad

Kinder ab 115 Zentimeter Körpergröße oder 48 Zentimeter Schrittlänge fühlen sich auf einem 18-Zoll Rad wohl. Es handelt sich dabei um das letzte Modell, das noch zu den Spielfahrrädern zählt.

20 Zoll Kinderfahrrad

Ungefähr ab dem Grundschulalter fahren die Kinder mit dem 20 Zoll Rad und dürfen damit sogar am Straßenverkehr teilnehmen. Natürlich nur, wenn es über die entsprechende Ausstattung verfügt. Das Kind sollte 120 Zentimeter groß sein, mit einer Schrittlänge von 55 Zentimetern. Stützräder sind nun definitiv überflüssig.

24 Zoll Kinderfahrrad

Sobald das Kind 135 Zentimeter groß ist und eine Schrittlänge von 69 Zentimetern aufweist, darf es ein 24 Zoll Rad benutzen. Ab dieser Fahrradgröße können sie auch mit einer Gangschaltung umgehen.


Was ist noch ausschlaggebend für das passende Kinderfahrrad?kinderfahrrad 20 zoll

Neben der richtigen Größe sollte das Fahrrad noch einige weitere Kriterien erfüllen, damit es sich für das Kind eignet:

  • Der Rahmen sollte so hoch sein, dass das Kind problemlos auf das Fahrrad steigen und genauso einfach wieder absteigen kann. Vor allem in Gefahrensituationen ist das von höchster Wichtigkeit.
  • Der Sattel sollte auf die richtige Höhe eingestellt sein. Das ist der Fall, wenn das Kind darauf sitzend mit durchgestreckten Beinen den Boden erreicht.
  • Die richtige Lenkerhöhe ist ebenfalls wichtig. Die Kleinen sollten ihn, wenn sie aufrecht im Sattel sitzen, bequem erreichen. In der Regel befindet er sich ungefähr in Beckenhöhe.
  • Das Tretlager befindet sich in etwa auf der gleichen Höhe wie die Achsen der Laufräder oder leicht darunter.
  • Farbe und Design des Kinderfahrrades sind ebenfalls wichtig, damit es gerne gefahren wird. Bei der Auswahl des Gefährts also unbedingt die Vorlieben mit einbeziehen, wie beispielsweise die Lieblingsfarbe.
  • Ein Kinderfahrrad sollte stabil sein.

Stützräder am Kinderfahrrad, ja oder nein?

Nein. Experten empfehlen ganz klar, auf Stützräder zu verzichten. Denn sie vermitteln ein Gefühl von falscher Sicherheit und, noch schlimmer, erschweren sogar den Lernprozess des Fahrradfahrens. Beim Fahren mit Stützrädern hat das eigene Körpergewicht eine völlig andere Auswirkung auf das Gefährt, als mit nur zwei Rädern. In der Kurve beispielsweise verlagern sie deshalb ihr Gewicht nach außen statt nach innen.

Fahrradfahren erfordert neben dem richtigen Ausbalancieren des Eigengewichts auch das Beherrschen von Treten, Lenken und Bremsen gleichzeitig. Da die Stützräder sie in Sicherheit wiegen, sind die Kleinen mit dem Kinderfahrrad bald viel schneller unterwegs, als ihre Fahrfähigkeit es zulassen würde, was zu gefährlichen Stürzen führen kann.


Wo gibt es Kinderfahrräder zu kaufen?

Jeder Fahrradhändler hat Kinderfahrräder im Angebot. Außerdem profitieren Eltern dort von der professionellen Beratung, um das passende Produkt für ihren Sprössling zu finden. Praktisch ist zudem, dass die Kleinen das Rad vor Ort ausprobieren können.

Wem die Auswahl beim Händler zu klein ist, begibt sich online auf die Suche. Im Internet finden sich oft die gleichen Modelle um einiges günstiger. So manche gestresste Eltern wissen es zu schätzen, das Kinderfahrrad vom Sofa aus auswählen zu können, um es dann nach Hause geliefert zu bekommen. Bei einem Fehlkauf besteht in der Regel die Möglichkeit, den Artikel zurückzuschicken. Um das zu vermeiden, unbedingt vor dem Kauf die Kundenmeinungen lesen!

Amazon oder Ebay bieten eine Riesenauswahl an Kinderfahrrädern an, sowie auf Fahrräder spezialisierte Onlineshops wie Forstinger.


Top-Marken von Kinderfahrrädern

Vor allem im Internet preisen Hersteller ihre Kinderfahrräder gerne mit Qualitäten an, die sich danach als unwahr herausstellen. Folgende Marken gelten als vertrauenswürdig und haben sich durch ihre hochwertigen Produkte einen Namen gemacht.

  • Bergsteiger
  • Cube
  • Delta
  • Kettler
  • Merida
  • Pegasus
  • Puky
  • Scott

Fazit

Sobald die Kinder in ihrer motorischen Entwicklung so weit fortgeschritten sind, um vom Dreirad auf das Zweirad umzusteigen, können sie es kaum erwarten, ein eigenes Fahrrad zu haben. Für die Eltern gilt es beim Kauf des Kinderrads einiges zu beachten. Denn nur das passende Produkt bietet die nötige Sicherheit. Als erstes gilt es, die richtige Fahrradgröße zu finden, welche in Zoll angegeben wird. Dafür sind Körpergröße und Schrittlänge der Zwerge ausschlaggebend. Sattel und Lenker gehören zudem auf die richtige Höhe eingestellt. Dann sollte der Artikel über zwei voneinander unabhängige Bremssysteme verfügen. Für Fahranfänger gestaltet sich das Bremsen mit einer Rücktrittbremse oft einfacher. Gleichzeitig zu treten, lenken, bremsen und das Gleichgewicht zu halten verwirrt sie. Eine Gangschaltung ist daher erst ab ungefähr zwölf Jahren sinnvoll.

War dieser Vergleich hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch ohne Bewertungen
Loading...
Dieser Artikel entstand in redaktioneller Unabhängigkeit. Als Amazon-Partner verdienen wir aber an qualifizierten Verkäufen. Die Preise können tagesaktuell abweichen.