« Zurück zur Startseite

Gas günstig bestellen über den großen Krone.at Gasvergleich!

gas testModerne Gasheizungen mit effizienter Brennwerttechnik haben nur einen geringen Schadstoffausstoß, Millionen Privathaushalte heizen in Österreich mit Gas. Im Vergleich zu den Strompreisen, sind die Gaspreise hierzulande innerhalb der letzten Jahre relativ konstant geblieben. Dennoch lassen sich regionale Unterschiede ausmachen, wodurch Verbraucher sehr unterschiedliche Kosten aufbringen müssen. Mit einem Gaspreisvergleich lassen sich schnell günstige Gastarife finden. Wer den Gas Anbieter wechselt, kann jedes Jahr bis zu mehreren hundert Euro einsparen. Ein solcher Wechsel ist weder zeitaufwändig noch kompliziert. 

Recht auf freie Wahl des Gasanbieters

gas vergleichenDen Gasanbieter wechseln können Verbraucher jederzeit. Seit der Liberalisierung des Gasmarktes ist die Zahl der Anbieter kontinuierlich gestiegen. Viele verbleiben dennoch bei ihrem vergleichsweise teuren lokalen Grundversorger, weil sie einen Wechsel scheuen oder das Einsparpotential unterschätzen.

Ein Gastarifvergleich lohnt sich in den meisten Fällen schon bei geringen Preisdifferenzen. Ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht etwa 130 Kilowattstunden (kWh) Heizenergie pro Quadratmeter. Bei einem Jahresverbrauch von 10.000 kWh, ergibt sich somit schon bei einer Preisdifferenz von nur einem Cent, eine jährliche Ersparnis von 100 Euro. Das tatsächliche Sparpotential liegt in vielen Fällen weit darüber. 

Wie funktioniert ein Gasanbieter Vergleich?

Um herauszufinden, ob ein günstigerer Gasanbieter am jeweiligen Wohnort verfügbar ist, bietet sich ein Online Vergleichsrechner an. Ein solcher Rechner durchsucht alle verfügbaren Angebote und zeigt binnen Sekunden alle regional verfügbaren Gasanbieter und ihre Tarife an. Ein manueller Vergleich der Tarife einzelner Anbieter wird somit überflüssig. Die Bedienung eines Vergleichsrechners ist sehr simpel und selbsterklärend.

Gasvergleich starten

Um den Vergleich zu starten ist zunächst einmal die Eingabe der Postleitzahl sowie des jährlichen Gasverbrauchs in kWh notwendig. Wer sich hier unsicher ist, kann sich an der letzten Rechnung oder aber an Durchschnittswerten orientieren. Im Zweifel kann man auch den derzeitigen Gasanbieter anrufen und den Verbrauch erfragen. 


Was gilt es zu beachten?

Bei einem Gas Tarifvergleich gilt es neben dem Preis pro kWh, die der jeweilige Anbieter erhebt, auch auf weitere Kriterien zu achten. Die Tarifbedingungen sowie der Service sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Nur so lässt sich ein günstiger Gasanbieter finden, der auch tatsächlich zu den eigenen Ansprüchen passt. Zu diesem Zweck können die Suchergebnisse gefiltert werden. Je nach Einstellungen lassen sich gezielt Anbieter herausfiltern, welche Ökogas, kurze Kündigungsfristen oder flexible Vertragslaufzeiten anbieten. Wenn alle Einstellungen vorgenommen sind, werden die Gastarife und alle wichtigen Merkmale einzelner Anbieter übersichtlich angezeigt. So lassen sich die Tarifdetails und die Gaspreise einfach vergleichen. Welche Begriffe spielen im Zusammenhang mit einem Gastarif Vergleich eine Rolle?

Laufzeit 

Die Laufzeit des neuen Gastarifs sollte nicht mehr als 12 Monate betragen. Je kürzer man an den Vertrag gebunden ist, desto besser. Die Mindestlaufzeiten liegen bei den meisten Anbietern zwischen vier und sechs Wochen.

Preisgarantie

Gerade in den kalten Monaten des Jahres unterliegen die Gas Preise mitunter hohen Schwankungen. Eine Preisgarantie sorgt für gleichbleibende Preise während der gesamten Vertragslaufzeit. Mindestens sollte eine Preisgarantie 12 Monate betragen. Bei sinkenden Gaspreisen bleibt der festgelegte Preis jedoch auch garantiert.

Zahlungsweise 

Generell stehen hier meist zwei Optionen zur Auswahl. Zum einen per Vorauskasse, zum anderen monatliche Abschlagszahlungen. Monatliche Zahlungen per Überweisung oder Lastschrift bieten mehr Transparenz und sind daher vorzuziehen.

Pakettarife

Einige Gasanbieter bieten vermeintlich günstige Pakettarife an. Hier zahlen die Kunden im Voraus einen Betrag und erhalten dafür eine entsprechende Anzahl an Kilowattstunden. Private Verbraucher sollten auf solche Angebote verzichten, da sich der eigene Gasverbrauch nie exakt abschätzen lässt. Mehrverbrauch wird dann deutlich teurer, weniger Verbrauch hingegen nicht erstattet.

Kündigungsfrist 

Eine kurze Kündigungsfrist von maximal zwei Wochen ist zu empfehlen, um einen späteren Wechsel möglichst unkompliziert zu machen. Wer die Frist bei einem Wechsel verpasst, ist mitunter wieder 12 Monate an den Anbieter gebunden.

Sonderkündigungsrecht 

Wenn ein Gasanbieter seine Preise unerwartet erhöht, kann der Kunde von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Service

Der Service sollte bei einem Gasanbieter ebenfalls eine Rolle spielen. Es kann sinnvoll sein, sich an Kundenmeinungen zu diesem Thema zu orientieren. Da der lokale Grundversorger jedoch auch bei einem Wechsel weiterhin Ansprechpartner für alle technischen Fragen bleibt, ist dieser Aspekt nicht ganz so schwer zu gewichten. 


Achtung bei Neukundenboni

Einige Anbieter gewähren neuen Kunden Boni in verschiedenen Formen. Dies sind beispielsweise kostengünstigere Spezial-Tarife über eine bestimmte Dauer oder einmalige Sonderzahlungen. Um hier zu erkennen, ob sich das jeweilige Angebot lohnt, muss man genauer hinsehen. Wenn man etwa an eine lange Vertragslaufzeit gebunden ist oder sich die Konditionen nach einiger Zeit ändern, gilt es genau zu kalkulieren.

Wie funktioniert ein Anbieterwechsel?

gas vergleichenSofern ein günstiger Gastarif ausfindig gemacht wurde, lässt sich der Wechsel in vielen Fällen problemlos Online vollziehen. Zu beachten ist ausschließlich die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist des bisherigen Gastarifs. Neben der Postleitzahl und dem Gasverbrauch benötigt der Anbieter für einen tatsächlichen Wechsel zusätzliche Angaben. Hierzu ist es notwendig einen Wechselantrag auszufüllen und diesen an den neuen Anbieter zu senden. Dieser übernimmt alle weiteren Formalitäten und setzt sich mit dem bisherigen Gasanbieter in Verbindung. Auch die Kündigung wird in der Regel vom neuen Anbieter übernommen. Um von günstigeren Gaspreisen zu profitieren, sind also nur zwei Schritte notwendig:

  • Gastarife der regional verfügbaren Gasanbieter vergleichen
  • Wechselantrag ausfüllen und an den neuen Anbieter senden

Gas Preise vergleichen lohnt sich somit für jeden Haushalt. Die genaue finanzielle Ersparnis hängt dabei auch immer vom jeweiligen Verbrauch ab, je größer der Haushalt, desto größer auch das Einsparpotential. Da der Gasmarkt ständig in Bewegung ist, kann ein Gastarife Vergleich auch regelmäßig durchgeführt werden, um langfristig von niedrigen Gaspreisen zu profitieren.


Häufige Fragen im Zusammenhang mit einem Gasanbieter Wechsel:


Kann bei einem Wechsel des Gasanbieters eine Versorgungslücke entstehen?

Nein. In der Regel verläuft ein Wechsel nahtlos. Wenn es doch zu Komplikationen oder Verzögerungen bei einem Anbieterwechsel kommt, ist der Grundversorger gesetzlich verpflichtet die Gasversorgung zu gewährleisten.


Können auch Mieter ihren Gasanbieter wechseln?

Ja. Auch Mieter haben das Recht auf die freie Auswahl des Gasanbieters. Sofern die Vertragskonditionen es erlauben steht einem Wechsel nichts im Weg.


Ist ein Wechsel des Gasanbieters auch komplett online möglich?

Ja. Es ist möglich den gesamten Prozess des Wechsels online durchzuführen. Dazu ist es allerdings in nahezu allen Fällen notwendig, sich per VideoIdent Verfahren zu identifizieren. Alternativ kann die Identifikation auch per PostIdent Verfahren erfolgen


Wie oft kann man Wechseln?

Theoretisch kann man den Gasanbieter so oft wechseln, wie man möchte. Einzig die jeweilige Vertragslaufzeit muss hier berücksichtigt werden. Tatsächlich kann sich ein regelmäßiger Wechsel lohnen, gerade weil die Gaspreise ständigen Schwankungen unterlegen sind.


Was ändert sich durch den Wechsel?

Nach Vertragsabschluss ändert sich zunächst einmal wenig, technische Veränderungen sind nicht erforderlich. Auch bleibt der lokale Netzbetreiber weiterhin Ansprechpartner für technische Fragen und Wartungsarbeiten. Erst nach Erhalt der ersten Rechnung wird ersichtlich, dass ein neuer Anbieter den Haushalt zu einem geringeren Preis mit Gas versorgt.


Ist Gas gleich Gas?

Nein. Redet man über Gas, ist in den meisten Fällen Erdgas gemeint. Erdgas zählt zu den wichtigsten Energieträgern überhaupt und wird vornehmlich für das Heizen verwendet. Im Vergleich zu Heizöl oder Kohle ist Erdgas wesentlich energieeffizienter. Zunehmend mehr Verbraucher möchten auch beim Heizen mit Gas möglichst umweltschonende Energie nutzen. Die Bezeichnungen im Zusammenhang mit Ökogas können dabei durchaus verwirrend sein. Der Begriff Ökogas wird zunächst einmal nur als ein Sammelbegriff für CO2-neutrales Gas verwendet. Manche Gasanbieter unterstützen Klimaprojekte oder erwerben Zertifikate um eine CO2-Neutralität zu erreichen. Andere Anbieter hingegen bieten ihren Kunden Biogas Tarife an. Dieses Gas entsteht beim Vergären organischer Stoffe und ist eine wirklich ökologische Alternative zu Erdgas.


Fazit zu Gas:

Gas ist für viele Haushalte essentiell, um den Alltag zu bewältigen.Wer in Österreich nicht nur irgendeinen Anbieter nutzen will, sondern auf die Kosten schaut, nutzt einen Vergleich um die einzelnen Angebote zu prüfen. Dort wird ersichtlich, wo die Vorteile bekannter Firmen oder Öko-Varianten liegen und welche Einsparungen Kunden über das Jahr aufgerechnet erhalten.

Weitere interessante Vergleiche