Das freie Wort

Warum die EU-Wahl wichtig ist

Die Meinung ist weitverbreitet: „Was nützt es, wenn ich da wählen geh, es ändert sich sowieso nichts, es bleibt eh alles, wie es ist.“ Ob diese Annahme stimmt, wird sich erst herausstellen. Denn es herrscht ja vielfach Unbehagen nicht über die EU als solche, sondern darüber, wie die EU sich heute darstellt, darüber, was aus dem einst begrüßenswerten Projekt heute in der alltäglichen Praxis geworden ist. Und da wird man sehen, wie die Wähler im Mai auf diese Situation reagieren werden. Ob sie den Parteien, die alles gut finden und weitermachen wollen wie bisher, wieder ihre Stimme geben werden. Oder ob sie massiv jene Parteien unterstützen werden, die die EU „abräumen“ und die nationale Souveränität ihres Heimatstaates wieder herstellen wollen. Also einmal abwarten! Aber abgesehen davon: Wer für Mitbeteiligung der Bürger an den politischen Entscheidungen ist, wer nicht alles den abgehobenen Berufspolitikern überlassen will, der muss seine Mündigkeit als Bürger und Wähler in jeder Wahl unter Beweis stellen! Und das heißt: Unbedingt zur Wahl gehen! Die sowieso geringen Möglichkeiten ausnützen, bei denen man als einfacher Bürger den herrschenden Berufspolitikern zeigen kann, dass sie nicht allein alle Entscheidungsbefugnis im Staat und in der Politik haben und dass sie vom Wähler abhängig sind! Nein, wir, das Volk, wollen zeigen, dass wir reif sind für die Demokratie, für die Mitbestimmung in der Politik, und dass wir nicht alles den Profis der Politik überlassen, den Berufspolitikern, die oft glauben, sie können tun und lassen, was sie wollen, weil das Volk als stiller Dulder alles über sich ergehen lässt und eine schweigende Mehrheit sich nicht artikuliert. Und die Ausrede gilt nicht: Ich kenn mich nicht aus, ich weiß darüber zu wenig. Informiert euch! Ein mündiger Bürger, der im Staat mitbestimmen will, der muss auch bereit sein, die Zeit aufzuwenden, um sich zu informieren. Und Informa-tion gibt es genug! Man muss sich nur die Mühe machen, sich die Information zu beschaffen. Wer mehr Demokratie, mehr direkte Demokratie will, der muss auch zur EU-Wahl gehen. Tut man das nicht, dann hat man jedes Recht verloren, direkte Demokratie zu verlangen und jemals wieder ein Volksbegehren zu unterschreiben!

Peter F. Lang, Pensionist, per E-Mail
Erschienen am Sa, 12.1.2019

Weitere Leserbriefe
15. Oktober 2019
  • Asphaltierung in Wien

    Zum Leserbrief vom 13. 10. aus Munderfing ist der guten Ordnung halber anzumerken, dass die neue Asphaltierung der Prater-Hauptallee mit ...
    Rainer Rudolecky
    mehr
  • Unverständnis

    Die Hysterie um den Marathon in Rekordzeit ist den meisten Menschen unverständlich. Es gäbe viel wichtigere Themen, derer sich die Medien annehmen ...
    M. Wurzenberger
    mehr
  • „Alaska im Pielachtal“

    Gutes kann so nahe liegen, herzlichen Dank für die Darstellung unseres Tourismusprojektes „Waldurlaub“, im Naturresort Isbary Bioland im schönen ...
    Friedrich Hardegg
    mehr
  • Selbstüberschätzung

    Laut einem Bericht auf Seite 6 in der „Krone“ vom 11. Oktober überlegt Frau Philippa Strache, „ob unter den gegebenen Umständen eine ihren Wählern ...
    Helmut Ehold
    mehr
  • Philippas Ehrenamt.

    Strache sagte: Meine Frau nahm ihr Ehrenamt genau, das weiß jeder, der sie kennt. Sie ist wert doch jeden Cent! Das geht für mich schon ins Extreme! ...
    Fred Stöger
    mehr
  • Signalwirkung

    Das Ergebnis der Landtagswahl in Vorarlberg ist ein klarer Auftrag für eine Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition. Während das Ergebnis der ÖVP ...
    Ingo Fischer
    mehr
  • Trendwende

    Man muss dem Landeshauptmann Wallner zu seinem Sieg gratulieren, aber auch dem Grünen-Landeschef Rauch. Wenn der SPÖ-Chef Staudinger von einer ...
    Paul Glattauer
    mehr
  • Vorarlberg

    Die Landtagswahl in Vorarlberg brachte der ÖVP zwar mit 17 Mandaten keine absolute Mehrheit, aber dennoch kann Landeshauptmann Mag. Markus Wallner ...
    Dr. Marian Katschnig
    mehr
  • Wahlbeteiligung in Vorarlberg

    Diese lag bei knapp 61 Prozent, und darüber sollten alle Parteien nachdenken. Manche wie die Grünen hatten bei der Nationalratswahl unter 14 Prozent ...
    Robert Kindl
    mehr
  • Große Koalition mal anders

    In Vorarlberg könnten Schwarze und Grüne nun weiter eine große Koalition bilden.
    Markus Karner
    mehr
  • Der runde Tisch

    Man diskutiert gern heftig, frisch nach einer Wahl am runden Tisch! Und man bedankt sich bei den Wählern, den Funktionären, Stimmenzählern, bei ...
    Willibald Zach
    mehr
  • Schwarz oder Türkis?

    Das Wahlergebnis in Vorarlberg war leicht vorauszusagen. Herr Wallner hat gut gearbeitet, die Bevölkerung ist zufrieden, daher der tolle Wahlsieg. ...
    Josef Bauer
    mehr
  • Sigrid Maurer

    So wie überall hat sich in den letzten Jahren auch in der Politik einiges geändert. Nicht immer haben die besten Köpfe das Sagen, manchmal kann man ...
    Werner Schupfer
    mehr
  • Eigentlich eine Nette

    Sie ärgert sich, dass alle über sie und nicht mit ihr reden. Das sagt Sigrid Maurer in einem „Krone“-Interview. Was ist daran so verwunderlich? Als ...
    Gerhard Forgatsch
    mehr
  • Greta

    Greta soll gar nicht so wichtig sein? Ich finde sehr wohl, dass sie wichtig ist. Und zwar noch immer. Sie ist die Ikone einer weltweiten Bewegung, ...
    Eva Krammer
    mehr
  • Der Wandel

    Vor ein paar Jahren wurde der türkische Präsident Erdoğan von den EU-Fürsten und auch von den Medien noch als relativ „Guter“ gesehen, u. a. wegen ...
    Josef Höller
    mehr
  • Deutschland als ewiger Kriegstreiber!

    Nur durch die Milliardenzahlungen und unendliche Rüstungslieferungen deutscher Industrie wurde es der total abgewirtschafteten Türkei ermöglicht, ...
    Heinrich Nowak
    mehr
15. Oktober 2019
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter