Das freie Wort

Familienbonus

Von dem türkis-blauen Familienbonus werden viele vorerst mehr Geld in der Tasche haben. Das ist ein Fakt. Was allerdings dabei zu bedenken ist, ist Folgendes: Zuallererst bekommen diejenigen, die gut verdienen, einen überproportionalen Anteil am Kuchen. Geringverdiener bekommen dementsprechend weniger, Menschen ohne Einkommen gar nichts. Ich kenne persönlich viele alleinerziehende Mütter, die gar nichts bekommen werden. Das ist sozial hochgradig ungerecht. Damit wird quasi jedem Kind ein Preisschild aufgedrückt. Mit einkommensstarken Eltern ist das Kind mehr wert. Wenn man schon den Geldhahn aufdreht, dann muss jedes Kind genau gleich viel wert sein, was mich zu meinem wichtigsten Punkt führt. In Österreich wird im Bereich der Familien recht großzügig mit direkten finanziellen Förderungen umgegangen, aber Dinge wie individuelle Förderungen für die Kinder, Nachmittagsbetreuung, gratis Schulkantine und vieles mehr sind schlecht ausgebaut bzw. gar nicht vorhanden. Das Geld wäre viel besser in diesen Bereichen investiert gewesen, denn das wäre den Kindern direkt zugutegekommen, was wiederum aus sozialpolitischer Sicht am sinnvollsten und gerechtesten gewesen wäre. Dieser Pfad ist nun verschlossen, da eine neue Regierung es kaum wagen würde, diesen Bonus zu streichen, da es für die Menschen ein gefühltes „Wegnehmen“ wäre. Somit wurde wieder eine Chance im Bildungs- und Kinderbetreuungsbereich vertan, und noch dazu wurden langfristig finanzielle Mittel gebunden, die dringend benötigt werden würden.

Andreas Laszakovits, per E-Mail
Erschienen am Sa, 12.1.2019

Weitere Leserbriefe
23. Oktober 2019
  • Schau aus dem Fenster

    Eine 16-Jährige hat den Mut und die Energie, mit klaren Worten die Bewohner im Raumschiff Erde auf ihr unvernünftiges Verhalten aufmerksam zu machen. ...
    Ing. Harald W. Schober
    mehr
  • Kein Klimaschutz

    Klimaforscher und Umweltorganisationen fordern zu Recht eine massive Einschränkung aller belastenden Umwelteinwirkungen, insbesondere die deutliche ...
    Karl Kastenberger
    mehr
  • Schlechtes Gewissen

    Schön langsam reicht es jetzt mit der Diskussion um den Klimaschutz. Man bekommt ja schon ein schlechtes Gewissen, wenn man sich ins Auto setzt und ...
    Regina Lechner
    mehr
  • „Literatur-Beschimpfung“

    DI Dr. Klaus Woltron, Sonntag 20. 10. 2019 „Literatur-Beschimpfung“ – meine Mitteilung: Schlicht und einfach DANKE. Sie sprachen mir aus der Seele.
    Gerlinde Tockner
    mehr
  • Nobelpreisträger

    Zum Beitrag von DI Dr. Klaus Woltron vom 20. Oktober 2019: Seine Betrachtung des Wirkens und die Literaturanalyse der zwei genannten Nobelpreisträger ...
    Christine Maurer
    mehr
  • Spiel um die Macht

    Seit Ibiza, wo der Vorhang vor einer sonst verschlossenen Bühne aufgezogen wurde, weiß man bzw. ist es wieder einmal deutlich geworden, wie das Spiel ...
    Peter F. Lang
    mehr
  • Strache-Abgang

    Ich finde es gut, richtig und notwendig, dass Strache abgetreten ist, aber gleichzeitig ist mir klar, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Das ...
    Gislinde Hansmann
    mehr
  • Die soziale Heimatpartei?

    FPÖ-Ex-Sozialministerin Beate Hartinger-Klein hat verkündet, dass man mit 150 Euro im Monat leben kann. Nun wurde bekannt, dass die FPÖ ihrem ...
    Erich Wilding
    mehr
  • Kickls Vorzugsstimmen

    Die große Differenz der Vorzugsstimmen zwischen Hofer und Kickl verleitet anscheinend dazu, alles Mögliche hineinzuinterpretieren. Die ...
    Anton Kreitner
    mehr
  • Sondierungsgespräche

    Sondierungsgespräche sind keine Täuschungsmanöver. Natürlich kennt man die festen Meinungen und Vorstellungen der anderen Parteien. Um aber eine ...
    Ilse Mislik
    mehr
  • „Grüne wollen Ruck in Mitte“

    Kaum wurde ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt, da fühlen sich die Grünen anscheinend schon berechtigt, als ...
    Barbara Moser
    mehr
  • Plácido Domingo im Kreuzfeuer

    Dass der großartige Startenor Plácido Domingo wegen bisher in keiner Weise bestätigter Missbrauchsvorwürfe von Damen, die sich nach 30 Jahren erst ...
    Herbert Schlemmer
    mehr
  • Bruno Haberzettl

    Treffender kann man nicht mehr die „zarten“ Familienbande der FPÖ darstellen. Der Bad Boy Kickl mit Schwimmflügel, um sich sprichwörtlich über Wasser ...
    Dietrich Raid
    mehr
  • Widerstand gegen EU-Erweiterung

    Beim EU-Gipfel in Brüssel sollten nach dem Willen der EU-Kommission die schon dreimal verschobenen Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und ...
    Peter Puster
    mehr
23. Oktober 2019
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter