22.08.2003 12:58 |

Hungaroring

F1-WM-Kampf spannend wie nie

Am Wochenende steht wider der beliebte Grand Prix von Ungarn auf dem Programm: Die Weltmeisterschaft wird zwar am Hungaroring noch nicht entschieden werden, das Rennen wird dennoch spannend wie noch nie:
MichaelSchumacher,Juan Pablo Montoya und Kimi Räikkönen zählen zum engsten Kandidatenkreis für denWeltmeistertitel: Nur 9 Punkte trennen den Erstplatzierten Schumachervom drittplatzierten Räikönnen- eineSensation, vergleicht man den WM-Stand vor dem Ungarn-Rennen mitjenen der vergangenen Jahre.
 
Selbst Ralf Schumacher als Vierterder WM-Wertung hat noch Chancen, seinem großen Bruder denTitel streitig zu machen. Ralf darf sich ohnehin glücklichschätzen, ist doch der Crash beim Start, der im letzten Rennenzum Ausfall von Barichello, Räikkönen und seinem eigenen führte, doch nicht so hart bestraftworden. Eine Geldstrafe statt dem angedrohten Verweis um 10 Plätzesteckt Ralf locker weg.
 
Schwer zu überholen
Besonders das Qualifying wird entscheidend fürden Rennausgang in Ungarn sein, ist doch der Hungaroring fürseinen engen Radien bekannt, durch die ein Überholmanöverfast unmöglich wird. Die Strecke ist zwar neu überarbeitetworden, damit Überholen etwas leichter fällt, doch Expertenbezweifeln, dass die Änderungen den Charakter des Hungaroringswirklich umgekrempelt haben.
 
Wer schafft die Pole?
Also sind die Pole-Position-Fahrer gefragt: Auchheuer führt in der bisherigen Statistik Michael Schuhmacher auf Ferrari mit 4 Poles vor seinemBruder Ralf auf Williams-BMW mit 3,und Rubens Barichello mit 2 Poles.
 
Montoya und Räikkönen konnten heuer erst je eine Pole herausfahren-eher ein schlechtes Omen für das Rennen in Ungarn.
Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten