28.01.2008 14:48 |

Grenzsperre

Ägypten schließt Grenze zum Gazastreifen

Nach sechstägiger Öffnung der Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen haben ägyptische Sicherheitskräfte und Kämpfer der Hamas am Montag einen ersten Übergang mit Stacheldraht wieder verschlossen. Am Hauptübergang Salah Eddin ließen palästinensische und ägyptische Einsatzkräfte nur noch Lastwagen passieren, zivile Personenwagen aus Gaza wurden angehalten. Im ägyptischen Teil der Stadt Rafah versuchten Fußgänger, die letzten Vorräte aufzukaufen.

Der Stacheldrahtzaun am Übergang "Brasilien" war der erste Versuch seit sechs Tagen, eines der wichtigsten Tore zu schließen. Allerdings stoppte Ägypten bereits zuvor die Belieferung der Geschäfte in Rafah mit wichtigen Gütern, um den Ansturm von Käufern aus dem Gazastreifen zu vermindern.

Hunderttausende Palästinenser versuchen seit der gewaltsam erzwungenen Öffnung der Grenze zu Ägypten am Mittwoch vergangener Woche, sich im Nachbarland mit dringend benötigten Gütern des täglichen Lebens zu versorgen.

Außenminister geben Israel die Schuld
Außenminister arabischer Staaten machten am Montag bei einer Sitzung in Kairo Israel für die Verschlechterung der Lebensbedingungen im Gazastreifen verantwortlich. Sie forderten eine sofortige Aufhebung der Blockade des Gebiets, die Öffnung von Grenzübergängen und die Zulassung humanitärer Hilfslieferungen.

Der gewaltsamen Öffnung der Grenze zu Ägypten ging die Schließung der israelischen Grenze voraus. Damit reagierte Israel auf den fortgesetzten Raketenbeschuss durch militante Palästinenser. Angesichts der offenen Grenze zu Ägypten befürchtet Israel, dass sich die im Gazastreifen regierende Hamas mit Geld und Waffen versorgen könnte.

Ägypten fordert Rückkehr der Autonomiebehörde
Ägypten setzt sich für eine Rückkehr zu einem Abkommen aus dem Jahr 2005 ein, wonach die Grenze von der palästinensischen Autonomiebehörde, Israel und Beobachtern der EU kontrolliert wird. Die Hamas vertrieb die Autonomiebehörde von der Grenze, nachdem sie im Juni die Macht im Gazastreifen übernommen hatte.

Seither hielten Israel und Ägypten die Grenze weitgehend geschlossen. Die Hamas lehnt eine Rückkehr zum alten System ab. Sie kritisiert vor allem, dass Israel mit Kameras und Computern überwacht, wer in das Gebiet ein- und ausreist.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).