25.01.2008 21:13 |

Uni verlassen

Antisemitismus: Gandhi-Enkel tritt zurück

Ein Enkel des indischen Freiheitshelden Mahatma Gandhi hat nach antisemitischen Äußerungen am Freitag sein Amt an einer US-Universität niedergelegt. Arun Gandhi hatte erklärt, "Israel und die Juden sind die größten Akteure" bei der weltweiten Gewalt und übertrieben den Holocaust, um damit Sympathie zu erhalten.

Dafür war er scharf kritisiert worden. Gandhi hat sich inzwischen wegen der Äußerungen entschuldigt. Gandhi war Präsident des nach seinem Großvater benannten M.K.-Gandhi-Instituts für Gewaltlosigkeit an der Universität von Rochester im US-Staat New York. Er war zusammen mit seiner im vergangenen Jahr gestorbenen Frau Sunanda 1991 Mitbegründer des Instituts.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).