Betreiber klärt auf

170 Euro Strafe für eine Minute zu langes Parken

Die automatische Kennzeichenerfassung beim Frunpark Asten verärgert zwei Kunden aus Leonding, denen wegen einer Parkstrafe sogar ein Inkasso-Schreiben in den Postkasten flatterte. Der Betreiber des Parksystem klärt die skurrile Geschichte auf.

Knapp 170 Euro Strafe für eine Minute zu langes Parken, eingefordert von einem deutschen Inkasso-Büro: Diese skurrile Geschichte trug sich beim Frunpark Asten zu und sorgte auf beiden Seiten – sowohl bei den Kunden als auch beim Parksystem-Betreiber – für Kopfschütteln.

Der Frunpark in Asten hat ein Parksystem, das Kennzeichen automatisch erfasst. Vier Stunden sind kostenlos. (Bild: Dostal Harald)
Der Frunpark in Asten hat ein Parksystem, das Kennzeichen automatisch erfasst. Vier Stunden sind kostenlos.

Der Reihe nach: Die beiden Leondinger Daniel Z. und Michael R. waren am 30. April in einer Gastro-Einrichtung im Astener Einkaufszentrum. Dessen Parkplatz erfasst seit 2023 Kennzeichen automatisch. Damit konnte man seither nachts erfolgreich unerwünschte Gäste wie Drogendealer fernhalten. Untertags sind vier Stunden Halten kostenlos. Möchte man länger gratis parken, kann man das Kennzeichen in den Lokalen im Frunpark dafür freischalten.

Inkasso trotz Einspruch
Das haben die zwei Leondinger am besagten Abend auch getan. „Wir haben trotzdem eine Strafe von 90 Euro bekommen“, ärgert sich Daniel Z. (44). Laut System, weil sie um 00:01 Uhr – und damit eine Minute zu spät – ausgefahren sind. Der 44-Jährige erhob sofort Einspruch, dann begann das lange Warten.

„Wir erhielten zuerst eine Mahnung über 130 Euro. Anfang Juli war dann auch noch das Schreiben eines Inkasso-Büros aus Deutschland im Postkasten“, sagt Z. Die Forderung: 169,82 Euro.

Strafe bereits storniert
„Der konkrete Fall ist storniert“, beruhigt Loyal Parking, die Betreiberfirma des Systems. „Es gab in der Gastronomieeinrichtung Anwenderfehler, deshalb wurde eine Strafe ausgestellt.“ Vermutlich war das Kennzeichen der Leondinger nur für 30. April freigeschalten, nicht wie beabsichtigt für 24 Stunden – deshalb schlug das System um Mitternacht an.

Weshalb dennoch ein Inkassobüro beauftragt wurde? „Der Prozess hat länger gedauert, weil wir zwischen Wahrheit und Unwahrheit filtern wollten. Als wir die Strafe storniert haben, war die Inkasso-Post schon unterwegs“, so Loyal Parking, das betont: Man habe viele Standorte und wenige Beschwerden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele