15.12.2007 15:18 |

Arbeitsunfall

Oberösterreicher von Mais erdrückt

Ein 71-jähriger Pensionist ist am Freitagnachmittag bei einem tragischen Unfall auf einem Bauernhof im Bezirk Ried im Innkreis in Oberösterreich von zig Tonnen Mais verschüttet und erdrückt worden. Sein Sohn, der mit ihm gearbeitet hatte, konnte ihm nicht mehr helfen.
Der 73-Jährige und sein 34-jähriger Sohn lagerten mit einer Förderschnecke aus der Getreidebox ihres landwirtschaftlichen Anwesens Getreide aus. Als die Box beinahe geleert war, schaufelte der Pensionist noch die Weizenreste zur Förderschnecke. In diesem Augenblick brach die aus Kanthölzern und starken Holzpfosten bestehende Trennwand zur benachbarten Box. Dabei wurde der Pensionist von zirka 30 bis 40 Tonnen Mais verschüttet.


Der Sohn versuchte sofort, seinen Vater freizuschaufeln. Dabei rutschte aber immer wieder Mais aus der geborstenen Box nach. Obwohl auch die Feuerwehr rasch zur Stelle war und half, konnte der Verschüttete nur mehr tot geborgen werden.


Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol