14.12.2007 20:11 |

Vertrag fixiert

McLaren-Mercedes holte Finnen Kovalainen

McLaren-Mercedes hat am Freitag die Verpflichtung des Finnen Heikki Kovalainen als zweiten Piloten für die Formel-1-WM bekannt gegeben. Der 26-Jährige, der in der abgelaufenen Saison für Renault angetreten war, soll einen längerfristigen Vertrag erhalten. Er ersetzt den Spanier Fernando Alonso, der nach langwierigen Streitigkeiten mit der Teamspitze des britisch-deutschen Formel-1-Rennstalls zu Renault zurückkehrt war.

Als zweiter Fahrer steht bei McLaren-Mercedes der britische Vize-Weltmeister Lewis Hamilton unter Vertrag. Der Spanier Pedro de la Rosa bleibt bei den Silberpfeilen auch 2008 nur die Rolle des Testfahrers, der 36-Jährige wird dabei vom Engländer Gary Paffett (26) unterstützt. Kovalainen hatte seinen Platz beim französischen Team an Alonso sowie den brasilianischen Debütanten Nelson Piquet jr. verloren.

Dritter Finne innerhalb weniger Jahre bei McLaren
Nach dem zweifachen Weltmeister Mika Häkkinen und dem aktuellen Champion Kimi Räikkönen, der seit 2007 für Ferrari fährt, ist Kovalainen der dritte Finne bei McLaren innerhalb weniger Jahre. "Es ist eine Ehre für mich, in die Fußstapfen von Mika und Kimi zu treten", sagte der "Neo-Silberpfeil". McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh begründete die Wahl mit Kovalainens Potenzial: "Wir hatten mehrere Möglichkeiten, aus denen wir die stärkstmögliche Mannschaft bilden wollten. Ich bin sicher, dass sich Lewis und Heikki gut ergänzen, sich die beiden auf der Strecke pushen, und abseits davon gut zusammenarbeiten werden".

Hamilton uneingeschränkte Nummer 1
Vize-Weltmeister Hamilton streute seinem neuen Teamkollegen ebenfalls Blumen: "Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit Heikki. Zusammen mit dem Team werden wir alles tun, um unseren WM-Einsatz so konzentriert und zielgerichtet wie möglich zu gestalten". Nach dem Abgang von Alonso ist der 22-jährige Brite die uneingeschränkte Nummer 1 im Team. Vom als pflegeleicht geltenden neuen Teamkollegen droht ihm wesentlich weniger Widerstand.

Kovalainen stellte klar, dass er sich bei dieser "unglaublich attraktiven Chance" ausschließlich aufs Fahren konzentrieren werde. In einem Team-Interview auf die Streitigkeiten mit Alonso und den Spionage-Skandal angesprochen, versicherte er: "Für politische Dinge interessiere ich mich nicht. Klar ist 2007 viel passiert, aber darauf möchte ich nicht näher eingehen." Es stehe ihm nicht zu, darüber zu urteilen, was mit Alonso und dem Team "schief gelaufen" sei.

Nach gewissen Anlaufschwierigkeiten hatte sich Kovalainen 2007 beim enttäuschenden Titelverteidiger Renault immer stärker in Szene setzen können und mit einer beeindruckenden Leistung beim Regen-Rennen in Japan als Zweiter hinter Hamilton für den einzigen Podestplatz der Franzosen gesorgt. Als WM-Gesamtsiebenter mit insgesamt 30 Punkten schlug sich der Formel-1-Neuling achtbar.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten